Der Engländer drehte am Freitag in der zweiten Session die mit Abstand schnellste Runde des Tages (1:39,790), für Vize-Champion Nico Rosberg (1:40,124) reichte die Vormittagszeit zum zweiten Platz. “Das Team hat eine tollen Job gemacht, damit ich am Nachmittag wieder fahren konnte”, sagte Hamilton: “Ferrari sah sehr gut aus, es wird spannend sein, was morgen passiert.”

Dritter war Sebastian Vettels (27, Deutschland) Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen (35), für den Ex-Weltmeister aus Finnland wurde im zweiten Training eine 1:40,163 gestoppt. Vettel fuhr im zweiten Training 1:40,652.

Am Vormittag hatte Hamilton seinen Silberpfeil auf Anweisung aus der Box nach knapp einer halben Stunde abstellen müssen, wäre aber nach eigener Aussage durchaus in der Lage gewesen, die Runde zu beenden. Der Wagen des Engländers wurde für eine genaue Untersuchung des Motors zurück in die Box geschleppt, letztlich also reine Sicherheitsmaßnahme.

sid