Alberto Bettiol (EF Education First) sicherte sich im Alleingang den Sieg bei der Flandern-Rundfahrt. Jungels’ Teamkollege Kasper Asgreen (Deceuninck – Quick Step) wurde Zweiter, dies vor Alexander Kristoff (UAE-Team Emirates).

Bob Jungels gehörte bei der Ronde van Vlaanderen zum erweiterten Favoritenkreis. Der Luxemburger mischte in der heißen Phase der Flandern-Rundfahrt auch vorne mit. Der luxemburgische Meister attackierte gleich mehrmals. 14 km vor Schluss musste der 26-Jährige aber am Paterberg die Spitzengruppe ziehen lassen. Doch Jungels kämpfte sich wieder 8 km vor der Ziellinie wieder heran und übernahm zwischenzeitlich sogar wieder die Tempoarbeit in dieser Gruppe. Am Ende sprang für ihn der 16. Platz heraus.

Für den Luxemburger gingen somit erfolgreiche Wochen bei den Flandern-Klassikern zu Ende. Der 26-Jährige gewann den Halbklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne, war beim E3 in Harelbeke der herausragende Fahrer und sicherte sich bei der „Dwars doors Vlaanderen“ zum ersten Mal bei einem flämischen WorldTour-Rennen als Dritter einen Podiumsplatz. Jungels wird sich nun in ein Höhentrainingslager begeben, um den Giro d’Italia vorzubereiten. Die Ardennenklassiker stehen somit nicht für den Deceuninck-Profi auf dem Programm.

Der zweite Luxemburger am Start, Alex Kirsch (Trek-Segafredo), wurde am Ende 120., dies mit einem Rückstand von 10’14”.

1 Kommentar

  1. Teamkollege Kasper ASGREEN 2ter mit Hilfe von Jungels !
    Auch wenn Bob heute nicht die vorher gezeigte Stärke liefern konnte ist er zeitgleich mit dem 3ten der Ronde.
    Nach dem letzten Weltkrieg beste luxemburgische Leistung in Flandern. Dies nach Kim KIRCHEN, Jempy Drucker und Alex KIRSCH u.a.
    Unser “Ländchen” dürfte mehr als zufrieden sein.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here