Der erwartete Andrang an den Schulen blieb aus. Alleine in der Gemeinde Esch waren es nur fünf Kinder, die am Freitagmorgen zur Schule gingen. Sie wurden vor Ort betreut und gegebenenfalls an die “Maison relais” weitergeleitet, erklärte Schulinspektor Joa Baum gegenüber tageblatt.lu.

Grevenmacher

Ähnliches berichtete uns das Lehrpersonal aus Grevenmacher. Nur ein Kind wäre zu ihnen am Freitagmorgen in die Schule gekommen, sei aber wieder mit seiner Mutter nach Hause gegangen. Wie in Esch/Alzette ist die Betreuung der Kinder auch in der Moselortschaft gesichert.

Luxemburg-Stadt

In den Kindertagesstätten und Schulen auf dem Territorium der Hauptstadt war für Freitag einen Bereitschaftsdienst eingerichtet, hieß es von der Gemeinde Luxemburg.

er/ds.