16. Februar 2014 18:05;Akt: 17.02.2014 11:35

Luxemburgisch soll Facebook-Sprache werden

PETITION

Ein Luxemburger hat eine Petition in Umlauf gebracht, in der gefordert wird, dass Facebook Luxemburgisch als Sprache beifügen soll.

Luxemburgisch soll Facebook-Sprache werden. (Bild: Screenshot change.org)

Das Beifügen von Luxemburgisch als Facebook-Sprache würde das Sprechen, Verstehen und Schreiben unserer Nationalsprache weltweit fördern, so der Initiator der Petition. Wenn Luxemburgisch in die Facebook-Liste aufgenommen wird, sind Übersetzungen aus der Sprache und in die Sprache möglich. Im Augenblick beherrschen etwa 400.000 Personen weltweit die luxemburgische Sprache.

Der junge Luxemburger erklärt, dass das soziale Netzwerk aktuell schon 81 Sprachen erlaubt, unter anderem zwei englische Untersprachen (Pirate und Upside down).

Es gibt schon Beispiele

Das Argument, dass 400.000 eine viel zu kleine Zahl an "Usern" sind, lässt der Luxemburger nicht gelten. Er erinnert daran, dass Facebook einige noch seltenere Sprachen in seine Liste aufgenommen hat, wie Cherokee, das nur von 16.000 Menschen gesprochen wird, oder Walisisch (720.000 Personen) oder Friesisch (470.000 Personen). Warum also nicht Luxemburgisch? Auf Wikipedia findet man schon viele Artikel in luxemburgischer Sprache, erinnert der Initiator der Petition.

Um seinem Vorschlag mehr Gewicht zu verleihen und zu sehen, ob die Luxemburger an einer Facebook-Einführung ihrer Sprache interessiert sind, hat der junge Mann jetzt eine Petition in Umlauf gebracht. Am Sonntagabend hatten schon mehr als 700 Personen sie unterzeichnet. Ein Brief mit seinem Vorschlag wurde wurde an die Facebook-Chefs Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg geschickt. Die Antwort steht noch aus.

rh/Tageblatt.lu

  • Boogye Face am 16.02.2014 22:50 Report Diesen Beitrag melden

    Dee Mann huet Suergen

  • Siegfried von der Burg am 16.02.2014 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Warum es nicht unversucht lassen, in der eingeborenen Sprache der Steinzeitmenschen von Papua Neuguinea fürs Facebook vorzuschlagen. Wäre doch eine ganz ausgefallene Idee. Uebrigens sollte jeder in der Sprache schreiben, die er am besten beherrscht, indem er versucht ,so wenig Fehler wie möglich zu schreiben. Dies ist auf Luxemburgisch offensichtlich nicht der Fall. Auf Facebook gibt es "Blüten", die es sich lohnen dürfte zu sammeln.

    • Armand Maurice Hoffmann am 17.02.2014 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      Ech fannen, dass all Kultur soll respektéiert ginn, ob dat elo déi vun Papua oder déi vun den Lëtzebuerger Steinzeitmenschen déi esou verstänneg sinn, dass si och emol Feehler schreiwen, Haaptsaach et gëtt ee verstanen.

    • Grincheux am 18.02.2014 09:49 Report Diesen Beitrag melden

      D'Leit a Papua Neu Guinea hunn och eng eege Kultur, an hir Sprooch ass genau esou vill wäert wéi all aner Sproochen.

    einklappen einklappen
  • trest am 16.02.2014 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wosst mol guer net, dass 'jonk' Männer nach op Féissbuk sinn, dat ass dach eppes fir déi Al. Meng Bomi , mäi Bopa a souguer meng Grousi ass op Féissbuk. Do war ech ab.

    • Vert solitaire am 16.02.2014 23:35 Report Diesen Beitrag melden

      Ech sinn och schons Bopa an ech denken net drun, mech mat dem Féissbuk anzeloossen! Mä, stëmmt: Ech sinjonk am Geescht... all Dag méi!

    einklappen einklappen