Online-Zugticketverkauf

26. April 2012 10:49; Akt: 26.04.2012 12:56 Print

Begrenztes AngebotBegrenztes Angebot

Lust mit dem Zug nach Wien oder Warschau zu fahren? Mit einem Click kann man Reisen zu den meisten Großstädten online buchen. Nur bei der CFL ist das internationale Angebot begrenzt.

storybild

Die CFL will seine Kunden besser betreuen. Doch mit dem Angebot von internationalen Fahrkarten per Internet hapert es noch. (Bild: Tageblatt-Archiv)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Ab 2013 können Bahnreisende nationale und internationale Fahrkarten an automatischen Kassen erhalten. Auch über das Internet-Portal der CFL kann man bereits internationale Fahrkarten bestellen. Einziger Haken: Nur Reisen nach Frankreich, Belgien, Niederlande und Deutschland (ab Sommer 2012) können online gebucht werden. Für andere Länder wie z.B. Italien, Spanien, Österreich oder Schweiz bleibt dem Passagier der Gang zum Fahrkartenschalter nicht erspart. Von Zuhause wird es sich die Tickets nicht online bestellen können. „Wir beschränken uns vor allem auf die Regionen, wo unserer Kunden am meisten sich hinbegeben. Das betrifft an erster Stelle Luxemburgs Nachbarländer sowie die Niederlande", so Tom Jurcevic, Pressesprecher der CFL. Ob in Zukunft auch Fahrscheine für andere Länder demnächst online angeboten werden, könne man derzeit nicht sagen, heißt es.

Ausländische Bahngesellschaften wie die französische SNCF, bieten längst Fahrkarten übers Internet für fast alle Länder in Europa an. Zum Beispiel kann man eine Hin- und Rückfahrt Paris-Amsterdam für 129 Euro kaufen. Eine Reise von Paris nach Wien etwa kostet online 285 Euro, hin und zurück. Paris-Warschau gibt es bei der SNCF für 338 Euro, Paris-Kopenhagen für 252 Euro.

(ona/Tageblatt.lu)

  • den Bunnert am 26.04.2012 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Nuet Zig

    Wann d'CFL wéinstens net déi gutt al Schloof-Coursiers opginn hätt. Du koppels de Waggon un bis X, koppels of - un an et geet weider bis Moies an du gëss zB zu Budapest wakereg! CFL huet keng Initiativ, ass net pro-actif, anticipéiert net, keng Étude de marché, keng aggressiv Werbung géint de Bus, näischt. Dobei sinn, an ech sinn iwwerzeegt, Coursier'en präiswäert!

  • De Bunnert am 26.04.2012 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    International

    1) CFL-Portal ass user-unfriendly Wann ee bedenkt, datt Paris-Lux-Frankfurt-Nürnberg-Prag,(dat hat den Jang den Blannen scho verstannen) praktesch op den nämlechte Breitegrad leien, brénge mir et net fäerdeg "visionär" ze sinn. Alles leeft iwwer Léck oder Koblenz oder Stroossbuerg. An da sange mir de "Feierwon", schummt Iech.

  • Funkelmariechen am 26.04.2012 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    De Zuch kütt!

    Mir waren awer déi éischt déi en Europafändel um Auto haten.