Die Post will an der A13 nicht nur autonomes Fahren testen – sondern auch erstmals Geräte für den Empfang des neuen Mobilfunkstandards 5G installieren. Das geht aus einer Antwort der Regierung auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Das erste 5G-Netz des Landes könnte schon Ende 2019 testweise neben der Straße angeschlossen werden. Es soll für die Kommunikation autonom fahrender Autos genutzt werden.

Laut Regierung sollen die ersten kommerziellen 5G-Netze erst 2020 an den Start gehen. Vor allem die Ballungsgebiete sollen mit dem schnellen Funknetz abgedeckt werden. “Wenn es eine reelle Nachfrage gibt, wird das Netz auch relativ schnell im ganzen Land ausgebaut werden”, heißt es in der Regierungsmitteilung.

Momentan sei die Nachfrage allerdings “limitiert”. Die Post würde derzeit versuchen, ihre 4G-Geschwindigkeiten über das Projekt “Gigabit Network” zu erhöhen. Ins 3G-Netz würde dagegen kaum noch investiert. Stattdessen würde darüber nachgedacht, das alte Netz mittelfristig abzuschalten.

 

9 Kommentare

    • Wann een eng Microwell anschalt muss virdrun sechergestallt gin dass Diir richteg zo’u ass !
      Daat steht an all Bedienungsanleitung ann ass och verrigelt !
      Mam 5G bedreiwen mer dann elo eng Microwell mat x Facher Leeschtung an mat opener Diir !

      • Puren Nonsens! An eng Microwell léisst sech guer net aschalte, wann se nët zou ass. An d’Feldstaerke vun de Sender spillt eng Roll nët d’Frequenz. Dofir hoffen ech, Dir halt Iech wäit ewech vu Jonglënster a Beddler! An och vun Housen oder Diddeleng!

  1. dat gett et elo liewensgefeierlech fir ob der A13 ze fueren, an zwar net weinst den Phantomautoen déi dann do “schwiewen” mais weinst enger Technologie 5G wou am Ausland Dausenden vun Wëssenschaftler virdrun warnen well se absolut net ausgetest ass, an zu fatalen Gesondheetsschied beim Mensch féieren. An wei ëmmer ass ons Regierung mat der “dommer Schnëss” virbei an am Dingscht vum Kommerz fir esou eng Hirnrëssegkeet ze förderen. An dësem Fall misst all Regierungsmember individuell haftbar gemach ginn fir d’Folleg vun hieren Decisiounen.

  2. 20Joer huet et gedauert,bis daat aktuell Netz einigermossen fonktionéiert huet.An dann nach! Well der zahlende Pöbel (aanerwärts sin daat “Clients’en) awer ëmmer nees soll “léen” muss alt nees experimentéiert gin. Mäin Internet ass elo sécher 10x “ge-upgradet” gin, (mat all Kéier méi héigen Tarifer) an et geet ëmmer nach nët. Wéi, hut Dir nach keen DSL? huet et virun 15 Joer geheecht. Dach, elo hun ech (scho laang) DSL, dofir brauche verschide Säiten bis zu 3 Minutten bis se vollstänneg do sin.Wéi, hut Dir nach kee Glasfiber ? war daat nächst.ASW.

  3. In Deutschland gab es einst eine Gemeinde wo ein neuer Sende-Turm in Betrieb gehen sollte. Nach einigen Tagen beschwerten sich erste Anrainer über Beschwerden aller Art und die Leute gingen auf die Straße. Peinlich genug,als sich herausstellte,dass der Turm noch gar nicht in Betrieb war.
    Könnte es sein,dass dieselben Personen die gegen jede Neuerung wettern auch diejenigen sind die den ganzen Tag mit dem Handy am Ohr durch die Gegend laufen oder Stunden lang in der Sonne liegen?
    Mikrowelle , TV ,Handy, Enovos-Funkablesgeräte,Satelliten,Sonne,Mond und Sterne…wir leben in einer gefährlichen Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar zu deLuc Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here