Di., 28. Januar 2020

Premium /  


  1. de Prolet /

    Man muss gegenüber der CSV etwas nachsichtiger sein. Sie hat sich immer noch nicht mit ihrer Rolle als Oppositionspartei ab-und zurechtgefunden. Sie benimmt sich wie ein verwöhntes Kind, dem sein Wille nicht getan wird, die Tür knallend das Zimmer verlässt und sich zum Schmollen zurückzieht.

    • KTG /

      Einfach die Tür geschlossen halten und das Kind kommt nicht mehr rein. Die Krawallos dürfen dann draußen brüllen und fauchen.

  2. Nëckel /

    Wéi ? an der Politik ass dach Alles erlabt. Sech an d’Regierung putschen ! Buurgermeeschter bleiwen an dann awer Premier gin ! “Unter ferner liefen” bei den Wahlen, dann awer Vizepremier ! D’Hypokrisie an senger schéinster Form.

  3. Jacques Zeyen /

    Verfassungsreform? Sicher,wird auch Zeit. Wie wär’s mit einer Republik und einem Verbot für “Sekten” aller Art in die Politik einzutreten? C-christen,M-oslems,usw. halten die Lehren ihrer Götter für sich in ihren vier Wänden.
    Also eher ” Im Namen des Volkes” als “So wahr mir Gott helfe”.

  4. Schmeler Michel /

    @de Prolet & KTG
    Wann der geient Oppositiouen sid dann hu der jo wahrscheinlech esou gewielt dass e freiere Minister deen eindeutech “abus de pouvoir” gemeet huet. Wann ee vun aeren Kanner emol eng komme leiest dann “Eddy” Staatsplatz an… Awer dass Een eventuel EU Kommissaer get deen sech esou e Fehlverhalten erlapt huet andeems e mengt seng wären besser an dann deen nach wielt, mojo da stenckert weider.

  5. Nomi /

    Wellt hei den Hr Bodry den Bierger rem entmuendegen ?

    80% vun dommen Bierger beim leschten Referendum duerf een nie vergiessen !

    • J.C.KEMP /

      Den Här Bodry hat awer leider Recht! Well déi meescht vun denen 80% hate villes net verstaanen, déi aner ware souwisou dogéint, well se zur rietser oder ganz rietser Mëtt gehéieren. 😉

  6. Le républicain zu London /

    “den Piraten Daniel Frères, der seinen Tierschutzverein mutmaßlich zu Wahlkampfzwecken missbraucht hatte.” wenn es nur mutmaßlich ist, sollte man das nicht in einer Tageszeitung erwähnen. Das ist gewisser Massen einen mutmaßliche Verleumdung und könnte ein gerichtliches Nachspiel haben…werden sie jetzt diesen Kommentar streichen?

    • Frank Goebel /

      Das ist die übliche Formulierung, mit der etwa über laufende Ermittlungen oder Prozesse berichtet wird – was eine Hauptaufhabe einer freien Presse ist. Erst, wenn ein Gericht die Schuldfrage beantwortet hat, entfällt entweder das Wort “mutmaßlich” – oder die Berichterstattung an sich.

      – Ihre Redaktion

  7. tarzan /

    kann mich irren, aber war nicht mal vorgesehen die bevölkerung zu dieser reform zu befragen/referendum?

    • J.C.KEMP /

      Ja, aber nachdem die Verfassung vom Parlament gestimmt war, nicht vorher.

  8. Jang /

    Ett ass ëmmer daat selwecht Gesabbels.
    Politik ass ëppes aaneschtes.

  9. GuyT /

    Die LSAP hat definitiv beim Refenrendum gezeigt was sie von demokratischen Wille der Bürger hält und wie leicht sie riskiert definitiv den Weg der Schwesterparteien in D und F zu folgen. Bodry will also konsultative Volksbefragungen verhindern und nennt die Forderungen danach Erpressung. Wie undemokratisch kann man sein.
    Hinzu kommt noch ein weiterer Sargnagel für die LSAP: Wer die Abschaffung der Steuersouveränität fordert für Luxemburg wird vom Bürger abgestraft werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen