Mo., 8. März 2021

Premium /  


  1. An elo? /

    >> Monica Semedo entschuldigt sich nach Mobbingvorwürfen

    Nein es sind keine Vorwürfe, sondern eine Verurteilung wegen Mobbing!

    Wer die Prozedur im EU Parlament kennt, weiss dass es schon triftige Gründe für eine Verurteilung geben muss.

  2. Claudio Mariotto /

    So mancher mag über diese Information überrascht sein. Dies trifft auf mich nicht zu. Ich habe diese Person lange genug bei RTL beobachtet und bin von ihr müde geworden. Ich war etwas „froh“, aber auch überrascht, als ich sie nicht mehr sah. Also ich habe nichts gegen diese Person. Sie wurde immer als eine „Sonderfrau“ dargestellt.

    Wenn man ihren Lebensweg beobachtet hat man den Eindruck, dass sie ein Senkrechtstarter ist. Alles was sie in Angriff nahm, schien mit Erfolg gekrönt zu sein. Solche Menschen arbeiten auch mal gerne mit den Ellbogen.

    Die Vorwürfe gegen die Person sind schwer und sind nicht aus der Luft gegriffen. Man muss auch wissen, dass der Weg, der zu solchen Entschlüssen, führt, lang und holprig ist. Dann muss man bedenken, dass DREI Personen Beschwerde eingereicht haben. Dies darf man nicht übersehen!

    Dass Sie zu keiner Stellungnahme zu erreichen war, spricht gegen sie und bestätigt so die Vorwürfe.

    So erhält nun die Öffentlichkeit ein anderes Licht von dieser Person, ein Licht das man von ihr nicht „kannte“.

    So ergeht es eben vielen Menschen die in der Öffentlichkeit zu hoch eingestuft wurden. Der Sturz tut weh und die kommenden Folgen könnten schlimmer sein.

  3. G.B. /

    Letzthin wurde also vor ganz E.U.-Europa das Gründungsland Luxemburg wegen des Arbeitseifer seiner aus Cap Verde stammender Wunderkind – TV- Sprecherin und jetziger E.U.-Abgeordneten kritisiert !.
    Die anscheinend gegenüber ihren Untergebenen , ihren ihr zugeordneten Mitarbeiter etwas zu strenge , also gewissenhafte von ihrer Regierung nach Brüssel blaue Abgesandte wurde umgehend wegen dem ihr vorgeworfenen übertriebenen Arbeitseifer für 15 Tage suspendiert. Dies obschon sie ihr, „Fehlverhalten „ sofort zugegeben und bedauert hat.
    Dass Arbeit in der E.U. bestraft wird erklärt also so „ Mansches“, das einen Luxexit nicht unbedingt rechtfertigt, quoique……
    .

  4. J.Scholer /

    Gepredigte Toleranz,Respekt einer Partei ,andererseits ein Politiker dieser mit Vorbildfunktion wohl andere Maßstäbe im Umgang mit Menschen setzt. Logische Konsequenz bei solch Verhalten wäre eine Demission, denn hätte Otto Normalverbraucher im Beruf ,Privatleben solch Verhalten an den Tag gelegt, er entlassen im schlimmsten Falle noch vor Gericht gezerrt worden.

  5. Paul /

    Dat ass jo awer schon eng zimlech krass Mesure déi den Präsident vum EP Parlament do geholl huet. Eng Entschëllegung geet do zwar nët duer, nees eng gutt Reklam fir onsen Nation branding !

  6. Schmeler Michel /

    Wei bellech. Einfach emol entschellegen an da leeft de Goss erem. A fir esou Eppes mussen 3 Assistente bezuelt gin. Bravo, Kuckuckpartei. E fault Ee……

  7. JCC /

    Politiker hunn eng grouss Virbildfunktioun ze erfëllen an an dësem Fall wou d’Uschëllegungen jo fondéiert waren wär eng Demissioun déi richteg Decisioun gewiescht.

    Et däerf ee net vergiessen datt déi 3 fréier Mataarbechter vum M. Semedo zesummen en bloc demissionéiert haten an elo wéinst hirer net méi fir d’Europaparlament schaffen.

    Froen mech allerdéngs och firwat grad si 3 Mataarbechter brauch. Do gesäit een ewéi opgeblosen déi ganz EU Administratioun an wat dat fir eng Geldschleider ass.

    Eng lapidar schrëftlech Erklärung fir dës ganz Affär am Sand verlafen ze loossen ass schonn e ganz staark Stéck. 

  8. churchill /

    da kann een sech jo virstellen,wei d’Madame sech do opféiert a wichteg mecht.An dobei nach gudd bezuelt fir inproduktiv ze sin.
    Den Präsident hätt hat sollen heemschecken,fir dass et bei RTL erem den Wierfräsch kann spillen.

  9. parrasch /

    Forderung durch Überforderung, weil die Kompentenzen für diese Funktion fehlen.

  10. Realist /

    Firwat bräuch eng EU-Parlamentarierin äus der 3. Reih dann iwwerhaapt Assistenten? Fir déi belanglos 10-Minutte-Ried ze preparéieren, déi si vläit eemol pro Joer virun eidele Bänken hält? Wat kascht dat do alles?

  11. Joanna /

    Egaal waat all déi Korinthekackerten do an der EU,
    wou sinn mir dann ???? dreimol neischt.

  12. Wieler /

    Peinlech. Als jengst? Vun puer 100 eurokraten suspendéiert ze ginn, il faut le faire! Ech hunn et ni gewielt. Huet eu net genuch aner deck problémer, wéi e kennche vu gréiwemaacher?

  13. Netwieler /

    En éierleche mea culpa ass dat do net. E steck pabeier, ni plus ni moins. Seng wieler wäert et jo domatt mol lass sinn. Aner al dp mmes man hire mobbing vill mi subtil…

  14. Eric /

    Esou eng Persoun huet näischt am EU-Parlament verluer.
    Iwwerhaapt froen ech mech heinsdo, wat fir Leit mer zu Bréissel sëtzen hun.
    D’Mme Metz as jo ewell schons opgefall ewéi si eng belsch Militärfluchplaaz besaat huet an elo as d’Mme Semedo an den Schlagzeilen… Majo dann

  15. en ale Sozialist /

    Vom RTL „Clown“ gleich nach Strassburg ins EU Parlament, wird der extrovertierten Dame doch eine Nummer zu gross gewesen und zu Kopf gestiegen sein. Auch in der Politik , wie überall im Leben, muss man eine Lehrzeit ( zum Lernen ) absolvieren und ein Mindestmass an praktischen Erfahrungen sammeln um sich nach oben zu arbeiten. “ Mais aujourd’hui, on brûle les étappes „! @ parrasch hat absolut recht; Überforderung durch Mangel an Kompetenzen.

  16. HTK /

    Hochmut kommt vor dem Fall. Dieser Fall passt nicht in die Frauenquotenhysterie unserer Zeit wo sich jede Partei mit höchstens 50% Kandidaten und dem Rest KandidatInnen schmücken muss um nicht ins Gerede zu kommen. Ob diese Kandidaten/Innen für den Job geeignet sind sollte VOR den Wahlen festgestellt werden.Da war die DP wohl sehr stolz drauf so eine Kandidatin zu haben: Frau und dunkelhäutig! Das kommt an.Aber Karrierefrauen und natürlich auch -Männer haben oft die Tendenz scharfe Krallen zu haben. Vom Djungelcamp(RTL) bis nach Brüssel (EP)scheint ein kurzer Weg zu sein. Aber „Entschuldigung an alle und jetzt weitermachen…“ dürfte wohl nicht genügen.Eine Person mit Charakter würde jetzt die Konsequenzen ziehen. Bei RTL dürfte sie jetzt wieder eine gefragte Person sein.

  17. d'Boufermamm /

    Wat eng Blamage! Deen/déi éischt Lëtzebuerger EU Députéiert, géint deen/déi Sanktiounen geholl ginn. An effektiv, virwat brauch déi Madamm e Büro mat dräi !!! Assistenten? Lëzebuerg, déi klengst Delegatioun, deet dann op dës traureg Manéier vu sech schwätzen resp. schreiwen. Merci, Madamm Semedo!

  18. Till Spiggel /

    Herr Etgen , Kammerpräsident meinte , zwar in einem anderen Kontext, „ d‘Demokratie huet hiren Prais“. Nun der Preis der Demokratie nicht sein kann, unser Land durch solche Vertreter im EU Parlament in ein schlechtes Licht gestellt wird. Rüge und Abdankung im Sinne „ d’Demokratie huet hiren Prais, esou Vertrieder brauchen mir net“.

  19. Arm /

    Wann DP dat wär wat se wëllt sin da missten se elo direkt dei iwerfuedert Madame (?) déi hire Gebuertsschein anscheinend verluer huet zréck péifen. Losse mer emol ofwarden …

  20. Sal Caboverde /

    Déi léif Madame wär besser als Assistentin vun der léiwer Madame aus dem Palais.

  21. leoflocky /

    Fir dest gudd ze machen misst DP Madame zreckpeifen op Letzeburg. Eist Behuelen ass elo durch de Kurf beim Parlament.

  22. Grober J-P. /

    Man höre sich bitte mal um was hier in staatlichen Diensten gemobt wird, einfach unglaublich. H. Kemp könnte jede Woche einen Artikel darüber schreiben.

  23. Leoflocky /

    Dei 3 Beamten mussen decke Schuedensersatz kreien well Sieam Recht sinn

  24. Stater /

    En dp kennchen vu maacher ass eben keen dp urgestein vum lampertsbierg. E monica ass eben kee lydie. Déi al dp dammen man sou mobbing winstens clever, net schreftlech noweisbar, wann se een aus engem service rauspuchen wellen fir hir vetternwirtschaft. Wann ee mat den groussen henn well, muss een t’been och an lut kréien…

  25. Mama /

    O mäi klengt monica., schuster bleib bei deinen leisten. Sief konsequent an démissionnéier. Soss bleift dei mobbing éiweg un dir hänken!

  26. J.Scholer /

    @en Aale Sozialist: Kann man es mit Überforderung an Kompetenzen abtun? Lese ich die Stellungnahme der DP, Frau Semedo sich ja entschuldigt hat, keine Konsequenzen seitens der Partei zu erwarten sei. Indirekt also ein Freibrief für das Mobbing „ eng Entschellegong an et ass gedoen“. Wenn das der gepriesene Fortschritt , Gerechtigkeit , Toleranz „ an d’Duerechlöeften vun der neier Politik ass“ na denn , willkommen in feudaler Zeit. „Häerr ass Häerr , Max ass Max, wat ech däerf, däerf‘s du nach lang net.“ Keine Referenzen für unsere Parteien, weder noch für die EU Instanzen ,das Mobbing gleich psychologische Gewalt ist.

  27. aarme Pensionnaire /

    Hatt misst ! DÈMISSIONNEIEREN! wann et jicken hätt. Huet et net. An leit aus aarme verhältnisser hänken vill zevill um geld, fir 1 frang sausen ze loossen. Wat verdengt sou en eurokrat? Brutto, netto, mat speesen…? Money money…

  28. trotinette josy /

    Dass bei uns im Staatsdienst gemobt wird, ist keine Entschulding und kein Freibrief für eine EU Abeordnete, welcher Couleur auch immer, das Gleiche zu tun. Diese Dame ist in Strassburg einfach fehl am Platz. Sie hat keine Qualifikation für diesen Posten und es fehlt ihr an Niveau.

  29. Shame on you /

    Lo huet et jo 2 wo gutt zeit en intensiven agressionstraining ze man! Dé schéngt jo batter néideg wann een sou liest wéi hatt total ausraster en public hat: op deppefest, am zuch, An der schoul, bei rtl an lo offiziell bei den 3 “ assistants „…

  30. Biirger /

    Mobbing ass eppes ganz Schlëmmes, och zu Lëtzebuerg. Dat misst vill méi haart bestrooft gin. Den Täter misst supendéiert gin a keng zweet Chance méi kréien – well een deen e Charakter huet wéi e Schw…. ass och e Schw…. an e Charakter ännert sech per définition nie, dohiir den Numm „Charakter“. Mais bon, mir liëwen an engem Banannendüché wou engem näischt geschitt wann een an der richteger Partei ass. Dat ass dégutant.

  31. titi /

    Mat déck Braddelen an hart Laache geet ët am EU Parlament nët duer. Wann dann nach Mobbing derbäi kënnt, soll déi Madamm zeréckgepaff ginn , zeréck op Lëtzebuerg kommen a vu vir ufänken. Déi huet jo total de Buedem ënnert de Féiss verluer. Elo huet eist Land zwou Dammen déi fir negativ Schlagzäile suergen.

  32. Biirger /

    „Sie besuchte bis 2003 das Lycée de Garçons de Luxembourg, an der Universität Trier schloss sie 2015 ein Studium der Politikwissenschaften als Master ab“. Ja, tut mir leid, so steht’s auf wikipedia. 12 Jahre für ein Master! Da sollte man seine Mitarbeiter doch bitte nicht stressen.

  33. De soziale Fred /

    Fir et richteg ze maachen misst d‘Madämmchen demissionnéieren (vun hiirer Partei esouguer opgefuedert gin), an da missten déi dräi Beamten hiren Job zeréck kréien.

  34. Till Spiggel /

    @aarme Pensionär: Nach Abzug bleiben einem EU Abgeordneten etwa 6962 Euro plus außergewöhnliche Zulagen,Vergünstigungen…Sie können die Beträge ,Vergünstigungen alle auf den Seiten der EU einsehen .

  35. M.Andretti /

    „Belästigung von Assistenten“, was Bill Clinton wohl dazu sagen würde?

  36. Fernand Thill /

    Demissioun und zwar direkt. Do misst seng Partei hei am Land och agreifen. Ass eng immens Reklamm fir eist Land.

  37. Nomi /

    Hun irgendwo’u gelies sie haett Politologie studei’ert. Sie wir Politologin .
    Aber Hallo, an dann ass een net kappabel mat Matarbechter emzego’en !

    Huet Sie dei‘ Ausbildung an der Fiewelstuut gemeet ?

  38. churchill /

    @Nomi
    Nee..anscheinend an Owescours.
    Anerer gin joerelaang op d’Uni fir dat ze studeieren.

  39. Jolly Blue /

    Hier gibts nichts zu entschuldigen,solch unkompetente und
    arrogante „Kindergarten-Politiker „mit null Menschenkenntnis
    sollten sofort komplett suspendiert werden,ohne wenn und aber.

  40. deLuc /

    Wéi seet d’Sprachwuert: ‚ Een deen héich klömmt, deen fällt déif‘.

  41. max /

    Muecht hun, oder mengen et hät een se, ass ee schlechte Kumpel
    do sen der scho VILL dru gescheitert
    meeschtens waren et männlech Politiker, elo tröft et eng Fra,
    awer wann een do seng Limite net méi am Aa huet, da get et bränzlech
    dat geséit ee jo och wéi et an Amerika ass
    ‚der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht‘
    an dat deet wéih
    ma leider gin et méi Läit déi desen Ego hun
    an da wonneren se sech, wann d’Vollek rumouert
    max

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen