Do., 28. Oktober 2021



  1. Scholnier /

    Nun wollen wir das Brot der Tanke oder des Supermarktes nun mal nicht als Brot bezeichnen.“ Brout baaken ass en Handwierk an do feelt d’Wessen fir d’Brout ze baaken denen op den Tankstellen an groussen Butteker.“ Nach den Fleischskandalen werden wir auch bald sicher einmal von Brotskandalen heimgesucht , wenn dem Käufer klar wird ,wieviel künstliche Zusätze an Chemie dem 08/15 Brot beigemischt sind.

  2. Jang /

    Ett ass traureg dass daat Handwierk nëtt méi esou richtig
    Respekt kritt,nëmmen méi grouss Surfacen matt Fabriksgedèssems,
    Politik ass och nëtt ganz onschelleg un der aktueller Lag,
    ëtt geet nëtt duer schéin Sprech ze verbreeden, ëtt muss och
    gehandelt ginn, an zwar matt Kompetenz an Verstand,
    den Slogan Trau Dech kann vergiess ginn.

  3. jmc /

    „Ohne Brot können wir uns kaum eine Mahlzeit vorstellen.“

    Aber sicher doch. Wir essen low-carb, Brot, Reis und Nudeln können uns gestohlen bleiben.
    Was da an ‚dunklem‘ Vollkorn verkauft wird, ist einfach nur mit Zuckercouleur gefärbtes Weißbrot.

  4. rfrank /

    et ass ewei mat allen liewensmettelen, et dierf alles naeischt meih kaschten, belleg, belleg an megabelleg daat ass daat waat den Consument well, an dofir mussen dei kleng gudd Handwierksbetrieber zou maachen well dei Produkter natierlech meih deier sin, well do stecht nach Handarbecht an wessen. Waat belleg ass ass Massenwuer, leider ass den Leit den Trend vun Geiz ist Geil net ofzegewinnen.

Kommentieren Sie den Artikel