Do., 28. Mai 2020

Premium /  


  1. Green Piss /

    Ende Februar spazierte ich an der Attert vorbei und sah einen Traktor der gerade Gülle auf die Wiese entleerte die an das Bachufer mündete. Als ich die Aktion fotographierte stellte mich der Landwirt zur Rede.”Habe ich etwas falsch gemacht? Es ist nämlich erlaubt.” war seine Aussage. Ich sagte ihm,dass wenn es erlaubt sei noch lange nicht richtig sein muss. Da liegt der Hase im Pfeffer. Es gibt keinen Schutz für unsere Gewässer.Der Landwirt muss seinen Dreck loswerden,also ab auf’s Feld oder gleich in den Bach.
    Also Textänderung: “Wou d’Uelzécht duerech d’Wise sténkt…”

    • mstvulux /

      bei Gülle handelt sich es keineswegs um Dreck den der Landwirt loswerden muss sondern um wertvollen Dünger.

      • Green Piss /

        Richtig.Nachdem er vom Regen in die Bäche gespült wurde und den Blaualgen als Nahrung dient.

      • de Schmatt /

        Dieser Dünger, diese Gülle, sickert in den Boden und verseucht unser Trinkwasser ! Aber das sieht ja niemand, nur schmeckt er’s beim Trinken.

      • der Rechthaber ohne Fotoapparat /

        ” Die Dummen werden nie alle “. ( Erich Kästner )

  2. Jacques Zeyen /

    Es gibt in Luxemburg keinen Wasserlauf mehr wo man noch tiefer als 10 cm schauen kann.

  3. den Optimist /

    Wasserverschmutzung mit Badeverbot als Konsequenz. Die Angler fischen im Trüben. Ist es überhaupt noch gesund Fische aus unseren Flüssen zu verzehren? Hinzu kommt die Luftverschmutzung mit den entsprechenden Gesundheitsschäden. Unser Trinkwasser ist grösstenteils nicht mehr geniessbar und wir müssen auf das aufbereitete Wasser des Stausees zurückgreifen. Und das alles nimmt unsere Wohlstandsgesellschaft so einfach in Kauf? Umweltschützer sind Unkenrufer, Panikmacher und Spassverderber. Nur weiter so, in nicht allzu ferner Zukunft, wird uns allen der Spass vergehen. Und zwar gehörig.

  4. Grober J-P. /

    Erst wenn das Wasser rationiert wird, werden wir merken was es bedeutet unsere Flüsse und das Grundwasser sauber zu halten. Bin nicht bereit für “PURE LIFE” zu zahlen um meine Nudeln zu kochen oder die Dusche zu füllen.

  5. Pierre Ravarin /

    Die Sauer. Als Grenzfluss eine wahre Kuriosität. Im Sommer ist es verboten von der LUXEBURGER Seite ein Boot (kanu, Kajak, Nachen,…) zu wasser zu lassen. Auf der DEUTSCHEN Seite, kein Problem. Auf der Hälften muss also mehr Wasser sein! ???

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen