Do., 27. Januar 2022



  1. S.N. /

    Sehr geehrte Redaktion, wieso wird nicht mitgeteilt, dass sämtliche sogenannten „Impfungen“ an sich verschreibungspflichtige Arzneimittel sind ?
    Wie kann eine Regierung Menschen zur einem medizinischen Eingriff mit verschreibungspflichtigen Medikamenten die ja auch noch bedingt zugelassen sind also vielmehr experimentelle Substanzen sind, dazu raten solche einzunehmen.
    Diese Informationen stehen ja in den Anlagen der jeweiligen Substanzen…
    Wieso berichtet unsere Tageblatt nichts darüber ?
    Präzise Informationen kann ich Ihnen gern liefern.

  2. bistrot /

    Lieber S.N.

    Sie scheinen sich der Tatsache nicht bewusst zu sein, dass vor der Impfung eine Abfrage über den Gesundheitsstand des Patienten erfolgt, dass die Impfung von medizinischem Personal verabreicht wird und, dass die medizinische Erstversorgung am Impfzentrum garantiert ist. Dass Sie der Meinung sind, der Impfstoff sei experimentell kann ich so nicht nachvollziehen. Die Medikamente sind, im Gegensatz zu dem Pferdeentwurmungsmittel, für die humanmedizin zugelassen.
    Ich würde Ihnen empfehlen, eine Verfügung zu verfassen, in welcher Sie für den Fall einer Infektion auf jegliche Therapie verzichten, da auch diese so experimentell wie die Impfung ist.
    Das Krankenhauspersonal wird es Ihnen Danken.

  3. Sepp /

    Muss man dann wieder 1 Stunde vor einer roten Ampel sitzen bis man am Empfang herausfindet dass die Station geschlossen ist?

Kommentieren Sie den Artikel