So., 25. Februar 2024




  1. fraulein smilla /

    Die Kumpanei zwischen Asselborn und der korumpierten Fatah mit ihrem antisemitischen Presidenten Mahmoud Abbas sind kein Rhumesblatt fuer die luxemburger Aussenpolitik .Das Gleiche gilt auch fuer seine Beanstandung des Abraham-Abkommen wo er auf einer Linie mit der Hamas lag . Es kann eigntlich mit Bettel nur besser werden .

  2. JJ /

    Die Rücksichtslosigkeit der Israelitischen Machthaber gegen die Palestinenser ist ja auch bekannt. Seit Beginn der Einwanderungen der Juden in ein Gebiet das ihnen nicht gehört,haben sie es verstanden,mit Hilfe der Westmächte,die Araber auszubluten. Und dann wundert es uns wenn eine PLO oder Hamas entsteht die keine Rücksicht mehr nehmen. Also die Dame sollte den Ball flacher halten. Es bleibt der Satz des Lucrez: “ Tantum Religio potuit suadere malorum.“ Religiöser Fanatismus ist die schlimmste Form des Wahnsinns.

  3. luxmann /

    Zum lachen.
    Die israelische botschafterin haette wahrscheinlich lieber den ADR abgeordneten Kartheiser als aussenminister,der ja extrem pro Israel auftritt.
    Obwohl derselbe aus linken kreisen vor kurzem wegen antisemitismus angeschwaerzt wurde.
    Egal…wir sollten uns auf jeden fall nicht von der Netanyahu regierung und ihren lobbyisten treiben lassen.

  4. max.l /

    ech krut ëmmer vu menger Mamm gesoot..

    wann 2 sëch streiden, dann haal dëch do raus, well wanns dë dëch amëchs, da kann ët mol sën dat’s du dër och laanscht d’Leffele kriss

    komëch, zënter hiir dë Konflikt an Isralel ass, héiert ee näicht méi vum Selensky!

  5. fraulein smilla /

    @ JJ
    Sie sprechen also Israel das Existenzrecht ab ,und das ja wohl nicht die Bohne mit Antisemitismus zu tun .Was heist die Araber ausbluten ? Die palaestinensische Bevoelkerung im Westjordanland und Gaza steigt jedes Jahr um mehr als 3 % , wegen der hohen Geburtenzahl und der niedrigen Sterberate .

  6. Aaron /

    @ fräulein smilla / Vollkommen richtig. Leider kennt dieser JJ
    fast nichts aber er tönt oft und gerne mit unwissenden und hetzerischen Kommentaren.

  7. carlomathias.goebel /

    @fraulein smilla
    JJ hat in keiner Weise das Existenzrecht Israels angezweifelt, er hat nur die Expansionspolitik der israelischen Regierung angeprangert, mit ihren Siedlungen in Gaza und dem Westjordanland, Gebiete die ihnen nicht gehören, wie aus mehreren UNO-Resolutionen hervorgeht.
    „Calls upon Israel, the occupying Power, to immediately end its occupation of the Occupied Palestinian Territory, including East Jerusalem, and to reverse and redress any impediments to the political ndependence, sovereignty and territorial integrity of Palestine, and reaffirms its support for the solution of two States, Palestine and Israel, living side by side in peace and security.“ Auszug aus UN-Resolution vom 4. April 2023

  8. Nomi /

    Et war ro’ueg an des Kei’er huet awer den HAMAS ungefaang Rakeiten ob Israel ze fei’eren, Geisel ze huelen, an Leit bei engem Concert on Israeleschem Territoire ze ermorden !!

    Gaza definitiv demilitarisei’eren.

    Di onschelleg vun Gaza mussen ennert den verwerflechen HAMAS Aktio’unen leiden.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos