Do., 9. Juli 2020

Premium /  


  1. Die schwarze Null /

    Diese Statistik beweist mal wieder das Donald Trump Recht hat. Die grössten Profiteure sind die Export Weltmeister, verdienen Weltweit am meisten mit ihren überteuerten Autos und lassen nicht mal das eigene Volk am Gewinn teilnehmen. Und wieviel % von den 45 Mio. sind davon hässliche 80er Jahre Autos die mit H Kennzeichen in Deutschland herum gurken, weil das schaffende Volk sich keinen Neuwagen leisten kann, ausser vielleicht ein Dacia.

      • Dr. Wolfgang /

        30 Jahre alt, Steuerbefreit oder nur minimale Steuer. Gilt als Oldtimer, leider. H steht füt Historisch. Dazu gehören jede menge VW Golf, Opel Manta, Ford Escort oder dergleichen Langweiler

        • Micha /

          Autos waren in den 80ern auch nicht langweiliger und hässlicher als der heutige Einheitsbrei.
          Ausserdem waren sie wartungsfreundlicher und bei einer Nutzungsdauer von mittlerweile über 30 Jahren sind sie auch noch umweltfreundlich. Immerhin mussten (gegenüber einer Nutzungsdauer von nur 10 Jahren) zwei Neufahrzeuge gar nicht erst gebaut und wieder entsorgt werden. Die Umweltbelastung von Produktion und Entsorgung wird leider bei der Umweltbilanz immer weider verschwiegen.

  2. Jeck Hyde /

    Die Luxemburger haben die meisten Fahrzeuge in der E.U., trinken am meisten Alkohol, haben den höchsten Kraftstoffverbrauch etc. Und wieder wird hier nicht in Betracht gezogen wie viele Fahrzeuge in Luxemburg
    angemeldet, und im Ausland beheimatet sind und auch dort gefahren werden.
    W. Churchill hatte vollkommen recht mit seinem bekannten Spruch über Statistiken.

  3. Huri /

    Genee, ech gesinn déi schéin nei Autoen och ëmmer am Stau, wann ech mam Zuch laanscht fueren.

  4. roger wohlfart /

    Das kleinste Land, die meisten Autos! 625 PKWs pro 1000 Einwohner. Diese Zahlen allein schon erklären den dichten , oft zähflüssigen Verkehr und die endlosen Staus zu den Stosszeiten auf unseren Strassen. Unser nationaler luxuriöser Fuhrpark lässt sich sehen, auf ihn sind wir so stolz wie ehedem auf ” de Feierwon “.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen