Di., 21. September 2021



  1. Fernand Kimmel /

    Wann fehlen vun Poubellen eng Entscheleschung sinn fir sein Dreck leien ze loosen, majo dann. Mir droen alleguer Verantwortung fir nei opkommen vum Virus. Dei dei mengen si brauchen keng Mask genauso vei dei net wellen begreifen wei een se richtesch undeet. Dass dach een Witz dat Leit Mask undoen am Supermarche an dann an den Gebeien ohni eremlafen. Och am Gebei virum Cactus, Auchan a wei se heschen ,kann een sech oder annerer ustiechen

  2. J.Scholer /

    Nein ich werfe der Jugend nicht ihre Jugend vor, habe sogar Verständnis dafür. Ich werfe allerdings den Erwachsenen , der Politik vor , in den letzten Jahren die Erziehung vernachlässigt zu haben, den Kinder schlechtes Vorbild gewesen zu sein, Konsum, Eigendenken mangelndes solidarisches Bewusstsein gefördert zuhaben.Die Jugend ist das was die Eltern, das Bildungssystem, die Gesellschaft vorlebt,Spiegelbild einer dekadenten Gesellschaft. Nun mag in allen Ehren , der Schreiber des Artikel der Jugend eine Lanze brechen wollen, doch ehrlich , wo bleibt die Jugend der Kinder in Syrien , in anderen Krisenländer, in Dritt Welt Länder, der Kindersoldaten,Kinderarbeiter, den Slums, den Vororten und Ghettos europäischer Städte,….Diese in vielem gegenüber unserer verwöhnten Jugend ausgebeuteten Jugendliche wären froh , „ emol den Bauch voll ze hun“, nicht Gefahren ausgesetzt zu sein.Gerade unser Wohlstand , die verwöhnte , verhätschelte Jugend und Gesellschaft lebt auf Kosten jener Jugendlicher, wo Jugend ein Fremdwort ist .Unser Wohlstand durch unsere rücksichtslose Ausbeutung dieser Länder, durch Lieferung von Waffen, unsere Machtinteressen……….gefördert wird. Im Endeffekt halten wir auf, uns , unsere Jugend zu bedauern.Im Gegensatz zu anderen Menschen sind wir ein verhätscheltes, verwöhntes Volk, das glaubt bei kleinsten Unbehagen „ op d’déck Tromm ze schloen „ und ins Jammern zu geraten.

  3. Laird Glenmore /

    guter Artikel, einige jugendliche haben auch Fehler gemacht aber die größere Ignoranz liegt tatsächlich bei den Älteren insbesondere bei den früh und anderen Rentnern die ohne Masken und ohne Abstand auf sen Terrassen sitzen, sogar Menschen die im CHEM und auf der Gemeinde Esch ( Corona Hochburg ) arbeiten gehören zu den Ignoranten die sollten doch an und für sich mit gutem Beispiel voran gehen aber nein genau die machen es nicht und amüsieren sich ohne Rücksicht und halten dumme Reden.
    Man sollte die Terrassen wieder schließen, leider zum Leidwesen der Betreiber aber anders werden wir diese Pandemie nie los werden.
    Ich wünsche allen eine schönes Viren freies Wochenende.

  4. Ute /

    Lieber Herr Back,
    Sie sprechen mir so sehr aus der Seele, dass es fast weh tut. Seit Wochen denke und sage ich an so vielen Stellen wie möglich: „Lasst den Kindern und Jugendlichen doch bitte wenigstens etwas von dem, dass ihre Kindheit und Jugend ausmacht!“ Wir haben das alles gehabt und könnten jetzt einfach mal großzügiger auf etwas verzichten. Aber da wird lieber von der Jugend alles verlangt und im Gegenzug selbst nur wenig gegeben. Trotzdem hat keiner von uns Schuld an dieser Krise und wir sollten aufhören immer mit dem Finger auf andere zu zeigen. Stattdessen etwas mehr Verständnis, Toleranz und Disziplin. Das muss man von Erwachsenen wirklich erwarten dürfen.

  5. Tarchamps /

    Die Jugend ist an die jungen Menschen verschwendet, wir Älteren könnten sie besser gebrauchen.

  6. Stefanie /

    Lieber Herr Back,
    Sie haben mir aus der Seele gesprochen! Vielen Dank für Ihren Artikel.

  7. dorothee Thiel /

    Also ich bin oft hier in Frankfurt am Main, hier liegt auch morgens der Dreck rum, und keiner regt sich auf. Er wird weg gemacht, die Polizei fährt rum und kontrolliert, die Jugendlichen genießen und haben Spaß.
    Lasst die Jugendlichen doch endlich in Ruhe und achtet wirklich mal in den Geschäften auf die Masken. Besonders die älteren sehen das alles viel zu locker.

  8. Peter Meier /

    Lieber Herr Back, vielen Dank für diesen guten Artikel!
    Lieber Herr Kimmel, zu glauben, dass Masken vor Corona schützen, ist schon der erste große Fehler!

  9. Sonia /

    Super Bericht.
    Ee schëllechen muss emmer fond ginn. Dat stemmt.
    Just Natur net verknaschten an Kläppereien si lossen, dann wier ett jo net zou gemaach ginn.
    Mä stëmmt. Vergiessen mir eis Jugend?!
    👍

  10. Ko /

    Kinder Jugendliche sind Verlierer dieser Krise.msn nimmt ihnen alles
    Sich zu verlieben auf Distanz wohl unmöglich
    Nicht friern
    Keine Abschlussreise.
    Aber verlangen die Renten später derer zu zahlen die heute über sie herfallen.
    Das kann nicht sein.
    Die älteren Leute hstten ihr verlirbrn ihre Reisen ihr feiern und nun wieder egoistisch und fordern weizer auf sie besonders ac ht zu gebrn und der jungen Generatipn alles zu nehmen was gerade sie hatten.
    Das ist keine Solidarität aber pirer egoismus.
    Ich bin auch 50 plus und kann mich nicht mit dieser Mentalität anfreunden.

  11. Jangeli /

    Daat ass eis Wuehlstandsgesellschaft,
    respektlos,arrogant,nëtt vill leeschten,
    vill Geld an der Taesch,egoistësch etc.etc.
    Solidaritéit,Disziplin,Verantwortung,an nach vill aaneres,
    daat wëllt keen méi wössen,
    seriös Bierger musse mat dorënner leiden waat do
    verschiddener vun séch ginn.

Kommentieren Sie den Artikel