Luxemburgs zweiter Komfort-WanderwegIn Bissen kommen Wanderer mit erhöhtem Komfortbedarf auf ihre Kosten

Luxemburgs zweiter Komfort-Wanderweg / In Bissen kommen Wanderer mit erhöhtem Komfortbedarf auf ihre Kosten
Zur Eröffnung hatte sich neben den Verantwortlichen des ORT-Zentrum/Osten und Vertretern der Nachbargemeinden auch Tourismusminister Lex Delles eingefunden Foto: Roger Infalt

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Nur wenige Ehrengäste, unter ihnen Tourismusminister Lex Delles und Vertreter der Nachbargemeinden Vichten und Helperknapp, sowie der stellvertretende Präsident des zuständigen ORT („Office régional du tourisme“), Henri Krier, hatten sich am frühen Samstagmorgen in Bissen eingefunden, um bei der Eröffnung des zweiten Komfort-Wanderwegs dabei zu sein. Im Laufe des Tages konnte dieser neue Weg jedoch einen beachtenswerten Besuchererfolg verzeichnen.

Nach drei Jahren Planungs- und Realisierungsarbeit, so Bürgermeister David Viaggi und die Geschäftsführerin des ORT „Visit Guttland“, Isabelle Hermes, sei der Moment nun gekommen, den Komfort-Wanderweg in Bissen offiziell seiner Bestimmung zu übergeben. Es sei nach Remich der zweite dieser Art, der sich vor allem, aber nicht nur, an ältere Menschen, Familien mit kleinen Kindern, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, unerfahrene Wanderer und alle, die auch beim Wandern einen erhöhten Komfortbedarf haben, wendet.

Verlauf per QR-Code

Viaggi unterstrich die Wichtigkeit dieses Wanderwegs für Bissen, der sich in die Reihe zahlreicher bereits realisierter oder noch geplanter Projekte der Gemeinde in Sachen sanfte Mobilität eingliedert. Damit Menschen, die etwas mehr Komfort benötigen oder schätzen, auch einen Teil des rund 5.000 Kilometer langen Wanderwegenetzes in Luxemburg genießen können, hat der Arbeitskreis „Komfort-Wanderwege“ der Generaldirektion für Tourismus zusammen mit den fünf regionalen Tourismusverbänden und der Beratungsfirma NeumannConsult 2020 das Projekt „Komfort-Wanderwege in Luxemburg“ initiiert.

Dies hob Isabelle Hermes in ihrer Ansprache am Samstagmorgen hervor und unterstrich gleichzeitig die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bissen im Rahmen der Umsetzung des Projektes „um Bonnert“, am Ende der rue de la Chapelle, wo sich auch der Startpunkt des „Guttland-Trail Bisser Weier“ befindet. Den genauen Verlauf dieses neuen Wanderweges kann man am Startpunkt dank eines QR-Codes auf das Smartphone herunterladen.

Nach der offiziellen Eröffnung fanden geführte Wanderungen für die breite Öffentlichkeit statt, dazu gab es am Nachmittag vor Ort noch ein Konzert und natürlich, wie könnte es anders sein, wurde auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Romain
18. September 2023 - 21.53

Comfort; Wege durch die Natur sind geteert, Bergauf gibt es Rolltreppen, Autoparkplätze alle paar Kilometer mit Wellnessbereich …

Claudette
18. September 2023 - 13.39

Wat ass dann elo de 'Comfort'?1 Eng Frittebud op der Arrivée?