Do., 22. April 2021



  1. Taxpayer /

    Zitat: „Unsere Regierung sollte endlich ihre Arbeit machen. Damit solche selbstgefälligen Auftritte gar nicht erst möglich sind.“ Ja, klar. Schnell her mit dem Impfstoff, um den vielen Totalversagern, die unsere Chefetagen bevölkern, bloss keine Gelegenheit zu bieten, sich als das zu outen, was sie sind. Das hat schon beinahe Loriotsche Qualität.

  2. Freiherr von Blücher /

    In Zeiten wo die Politik , die Upper Class dem gemeinen Bürger den Humanismus, die Toleranz, die Gleichheit , die Gerechtigkeit ,die Solidarität ,die Ethik gebetsmühlenartig predigen,ist dieser Herr bestes Beispiel einer Welt wo die Märchenerzähler die Überhand gewonnen und Moral nur für das gemeine Fußvolk zählt.

  3. de Schmatt /

    Der Mann ist unglaubwürdig, uneinsichtig und überheblich. Schiltz und seine beiden Brüder im Geiste sollten schleunigst von ihren Ämtern zurücktreten.

  4. Jacques Zeyen /

    An der Quelle saß der Knabe. Anstand und Moral? Ist das VIP-Gehabe dieser „Firstclass-Luxemburger“dasselbe wie das jener österreichischen Bürgermeister?
    Ethisch nicht vertretbar,aber Vetternwirtschaft gibt es ja überall. Wieso sollte man einen 100-jährigen impfen,der morgen vielleicht an Altersschwäche samt dem wertvollen Impfstoff den Löffel abgibt? Wäre es nicht besser uns VIPs und die „relevanten“Köpfe der Gesellschaft vorzulassen? Und wenn nicht,dann machen wir es eben selbst. Also Herr Sch…,es wird noch eine Weile dauern bis ihre Mundwinkel wieder nach oben zeigen.Als Kopf des Tages kommen sie nicht mehr in Frage.

  5. Schroeder /

    Loulou fehlen die Argumente nicht , sondern nur Moral und Respekt gegen Mitmenschen.

  6. Grober J-P. /

    Bin immer wieder erstaunt über die Uneigennützigkeit solcher Herren.
    Wie sind die eigentlich zu solchen Vorstandsehren gekommen, machen die das aus Langeweile?

  7. Joe Hansen /

    Die Überheblichkeit von Schiltz war wieder nicht zu übertreffen. Kein Wort von Entschuldigung, kein Wort der Erklärung zur Impfdrängleraktion. Sein Plädoyer bestand darin dem Volk die Wichtigkeit der „Drei“ bei den „Hôpitaux Robert Schuman“ zu erklären. Ohne S.W.S. läuft also nichts. Eine Frechheit dem Personal gegenüber und eine unübertreffliche Selbstüberschätzung .
    In Trier ist der Sicherheitsdezernent Thomas Schmit für dasselbe Vergehen von seinem Amt zurückgetreten.

  8. j.trierweiler /

    De Sproch vum Dag, d’Zitat vum Mount: „Ech verbidde mer et, fir mer Lektiounen an Anstand a Moral ginn ze loossen“, so Jean-Louis Schiltz. An anere Wieder, ech sin héichmoralesch, brauch net méi beizeléieren a sin immens wichteg. Oder wëll hien domatter soen, hien verbidd SÉCH et, fir objektiv iwer sech nozedenken?

  9. MartyMcFly /

    Unsere Regierung sollte die Impfstoffknappheit kurzfristig entschärfen indem sie, wie Ungarn, auch den russischen SputnikV kauft ohne auf die EMA zu warten, deren Zulassungsprozedur für diesen Impfstoff scheinbar immer noch vor sich hindümpelt. Ausserdem sollten die von einigen Mitgliedern der Taskforce wegen sehr guter Effizienz ins Gespräch gebrachten „Mischimpfungen“ das heisst zum Beispiel 1 mal AstraZeneca und 1 mal BiontechPfizer, statt 2 mal denselben Impfstoff, endlich in konkrete Tests und Umsetzung münden.

  10. Guy Guth /

    Wenn solche Herrschaften eine Pressekonferenz einberufen um sich zu rechtfertigen soll im Grunde genommen kein Pressevertreter mehr hingehen oder wenn wie in dieser Pressekonferenz die Rede geht von Lektionen , Anstand und Moral sollten in Zukunft die Journalisten sich erheben und solch eine Veranstaltung verlassen . Es gibt halt Leute die sich sowas von wichtig vorkommen über Anstand und Moral philosophieren aber eine Entschuldigung nicht über ihre Lippen bekommen . Lobenswert jedenfalls dass unsere Presse nicht locker lässt obwohl ich befürchte dass in einem Monat die Sache im Sand verläuft und dies wissen jene Herrschaften auch sowohl in diesem Marienlande oder in Colmar-Berg und die Karavane zieht weiter.
    Ich kann nicht soviel essen wie ich ko…n könnte

  11. Stiwi /

    Loulou:))….so lernt man Leute kennen, Loulou und seine zwei Amigos haben jeglichen respekt verloren.In die Coronageschicht gehen die, als Impfdrängler durch…. Loulou und die Impfdrängler hahaha

  12. jean-pierre goelff /

    Wer hätte das gedacht,dass dieser Mann doch sowas macht!!!!Und sieht auch noch nicht sehr gepfegt aus!Duschen und rasieren tut not!

  13. d'Boufermamm /

    Einfach ekelhaft, dieser Herr, und dann tritt der noch so grossspurig auf. Aufhören, Herr Schiltz! Treten Sie zurück! Oder kann denn niemand dieses Trio entlassen, einfach rausschmeissen?

  14. De Co Pilot /

    Gegen den Oberbürgermeister von Halle ermittelt die Staatsanwaltschaft obschon er beteuert sich nicht vorgedrängt zu haben. Und was passiert Herr Schiltz, ach ja, der steht als CSV Mann in Luxemburg unter Denkmalschutz🤣? Würde gerne wissen wer noch alles sich vorgedrängt hat, ob mit CSV LSAP oder DP Karte. Die Grünen schliesse hier mal aus, die Müllerin hat bestimmt
    Ihren eigenen Serum gemixt. Hoffentlich ist kein Altöl mit rein von den Rennwagen die früher dort rumstanden. Der Mill und der Änder würden sich kaputt lachen.

  15. J.C. Kemp /

    Irgendwie möchte ich trotzdem wissen, wer sich noch so von den oberen 1000 (10000 haben wir kaum!) derart vorgedrängelt hat. Bestimmt gibt’s mehr. Das Volk würde sicher staunen. Diese 3 sind wohl nur die Spitze eines Eisberges.

  16. Peter G. /

    Interessant würde es auch werden, wenn die Presse Frau Lenert fragen würde, ob es stimmt, dass Familienmitglieder von Ärzten Restdosissen Impfstoff bekamen.

    Man wird das Gefühl nicht los, dass es hier von Anfang an kein Konzept gab. Und es geht jeden Tag um Leben und Tod.

  17. Stiwi /

    Sorry well mech net ob den Här Schiltz anscheissen, awer as esou schuet dat et kenn Feierkrop
    Mei get, en fehlt mir ons iech.Et as elo net The world first problem, awer wei kann een sou …. sin

  18. jul /

    wéi ët am Moment ausgesäit, hun, ausser déi eeler Läit aus den Alters- a Fleegeheemer, well se jo u sëch vläicht keen aanere Choix haten, nach net vill sëch impfe gelooss, par rapport zu der Awunnerzuel, plus Frontalier`en déi am Secteur schaffen, ass mengen ëch de Succès nët immens.
    Geséit ee jo, den Opruf, fiir nach eng `Chance` ze kréien, fiir awer dach nach geimpft këene ze gin, da war dann Undrang, nët immens.
    Wat d`Affaire J.L.S. ubelaangt, gesin ëch do nët onbedengt, dat hien engem Aaneren Eppes weg gehol hät, mä awer..
    ët ass jo och gewosst, dat d`Viirgoen vun onser Regierung an d`KommuniKatioun net dat gielt vum Ee ass, an dat een méi wéi eng Kéier, nët richteg versteet wat gemengt ass, well och oft, vläicht gären nët esou ee Klortext geschwaat gët.
    Mä, dem JLS a Co, esou wéi hinnen hiir Haltung ass, kuckt ët tatsàchlech esou aus, wéi wann dat hinnen ganz egal wiir, esou jo och d`Réaktiounen
    schued, dat Mënschen esou Egoiste sen, dat kret ee nët geännert, nu jee, se mussen dann och mat Kritik rechnen, da können se hei am Land nach nët kloën, an aaner Länner mussen së den Hut huelen

  19. Clemi /

    soweit ich das sehe waren die spitäler eigenverantwortlich für ihre impfungen. entgegen dem artikel (zu viel bürokratie) wäre es dann eher zu wenig bürokratie gewesen?

  20. Peppi /

    Anstand an Moral daat kënnen déi Bonzen do nitt.
    Just nëmmen Fric.

  21. de Schéifermisch /

    Jemand, der sich so aggressiv verteidigt, hat selten recht.

  22. d'MIM /

    Ist es nicht sonderbar, dass die Menschen so gerne für die Religion

    fechten und so ungerne nach ihren Vorschriften leben?

    G. Chr. Lichtenberg

  23. de spëtzbouf /

    An elo ass de Loulou rosen a beleidegt, dem Monni Schiltz säi verwinte Neveu.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen