DifferdingenFür 28 erschwingliche Wohnungen im Gravity Tower gibt es 53 Bewerbungen

Differdingen / Für 28 erschwingliche Wohnungen im Gravity Tower gibt es 53 Bewerbungen
 Foto: BPI Real Estate

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

 Am 15. November endete die erste Bewerbungsphase für Interessenten, die eine Wohnung im Differdinger „Gravity Tower“ kaufen wollen. Für die ersten 28 Wohnungen, die von der Gemeinde zu erschwinglichen Preisen angeboten werden, wurden insgesamt 53 Bewerbungen eingereicht.

„Bis zum 15. November hat die Gemeinde 53 Bewerbungen erhalten. So wie es bis jetzt aussieht, sind mindestens sechs von diesen Bewerbungen nicht vollständig und können nicht berücksichtigt werden“, verriet Bürgermeisterin Christiane Brassel-Rausch („déi gréng“) gegenüber dem Tageblatt. Einmal 20 Stockwerke und einmal 16 Stockwerke hoch sollen die beiden Türme werden, die dort entstehen, wo einst der Hadir-Turm stand. In direkter Nachbarschaft zu den zwei hohen Gebäuden sollen zudem drei weitere kleinere Gebäude entstehen. 80 Wohnungen sind dort insgesamt geplant. In der Gemeinderatssitzung vom 18. September 2019 sprachen sich die Räte einstimmig dafür aus, insgesamt 40 Millionen in diese Wohnungen zu investieren, um so zusätzlichen sozialen Wohnraum zu schaffen. Um Spekulationen mit den Wohnungen zu vermeiden, behält sich die Gemeinde ein Vorverkaufsrecht vor. Das gilt jedoch nicht für vier Wohnungen in den oberen Stockwerken. Diese werden kommendes Jahr an den Meistbietenden versteigert. Die restlichen 48 Wohnungen, die die Gemeinde erworben hat, werden in Zukunft vermietet. 

Das Angebot richtet sich vor allem an junge Familien aus der Gemeinde, doch nicht nur: Vier Wohnungen sollen an Personen über 60 Jahre, die ihr ganzes Leben lang in Differdingen wohnhaft gewesen sind, verkauft werden. Interessenten, die alle gewünschten Kriterien erfüllen, haben sich bislang noch nicht für diese vier Wohnungen gemeldet. 

Wenn alles nach Plan verläuft, werden die ersten Bewohner 2023 einziehen können. Verwirklicht wird das Bauprojekt von der Gesellschaft BPI Real Estate, nach den Plänen des Architektenbüros Petitdidierprioux. 

Grober J-P.
18. November 2020 - 23.10

Dann am besten gut isoliert und erschwinglich, das geht in der Tat. Habe so einpaar Mehrfamilienhäuser besucht, wurden auch von Bekannten bewohnt, nicht gerade preiswert und trotzdem sehr schlecht isoliert. Alle Bauten nach 2010 errichtet. Erinnert mich an eine Zeit, Anfang der 70-ger, in Frankfurt Niederrad wo wir zu Besuch gewohnt haben, da hat man den Nachbarn am Ende des Wohnblocks schnarchen hören, erschwinglich waren die Wohnungen allemal.

RWINTER
18. November 2020 - 20.44

Sieht schon auf dem Papier schrecklich aus! In 10 Jahren werden sie den berühmten HLM aus Thionville ähneln mit womöglich einer Parabolantenne auf jedem Balkon.

Victor
18. November 2020 - 13.01

@Grober J-P. "Wie wird gebaut, wieder Plattenbauten wo jeder mithören darf was beim Nachbarn so läuft?" Gut isoliert oder erschwinglich, wählen Sie.

Grober J-P.
18. November 2020 - 9.31

Preis / m2 ? Wie wird gebaut, wieder Plattenbauten wo jeder mithören darf was beim Nachbarn so läuft?