Fr., 25. Juni 2021



  1. Mephisto /

    Im Mittelalter waren die Mönche doch auch immer wohlgenährt dank üppig Speis und Trank.

    Im Film “ Der Name der Rose “ wurde das sehr anschaulich dargestellt. Die Mönche schwelgten in Völlerei und die armen Teufel ausserhalb der Abtei frassen die von den Pfaffen weggeworfenen Kohlstrünke oder gar nichts.

    So wollte es damals die gottgewollte Ordnung.

    • roger wohlfart /

      Nicht nur Thailands Mönche, auch Luxemburger Kinder und Jugendliche ! Ausserdem kann man das buddhistische Mönchtum in Thailand oder Tibet nicht mit dem europäischen vergleichen. Weder historisch noch religiös. Ausserdem war diese damalige Gesellschaftsordnung nicht gottgewollt, sondern von den Menschen , den Herrschern lies Königen und Fürsten, gemacht.

    • Jacques Zeyen /

      Damals?
      Der Vatikan ist die reichste Organisation der Welt. Der demütige Fußwäscher aus Argentinien ist nur Fassade.
      Und die armen Teufel aus Thailand sind die Kinder der Straße die sonst verhungern würden,hätten sie nicht den Schutz Buddhas im Rücken.

Kommentieren Sie den Artikel