Mi., 8. Dezember 2021



  1. Wieder Mann /

    @Sabharwal: Findet Ihr Artikel im Großen Teil meine Zustimmung , umso mehr empört mich Ihre diskriminierende Haltung der Alten. „ Alte , sture Böcke sind hoffnungslose Fälle.“ Ich bin es schon gewohnt , den Alten im Lande oft viele diskriminierende Sprüche an den Kopf geworfen werden.Ob nun man nicht auf jeden gesellschaftlichen modernisierenden Trend aufspringt, sich nicht der digitalen Technik hingibt wie gefordert oder als auf der Tasche der Allgemeinheit liegender im Luxus lebender Renter als Störfaktor angesehen wird. Als Kind der 68 Generation, des Wirtschaftswunder,des Kalten Krieges, einer anderen gesellschaftlichen, schulischen Erziehung muss man sich sicherlich nicht im Sinne eines Ökosozialismus umerziehen lassen . Dass mancher alter Sack nicht mit der Politik unserer Regierung zufrieden ist , liegt auf der Hand. Außer man den Alten wegen seiner Anfälligkeit für jegliche Corona Einschränkung verantwortlich macht , wurden die alten sturen Säcke von dieser Regierung nur zur Kasse gebeten. Mir platzt der Kragen , wenn Politiker glauben mit viermal dem Mindestlohn , fast 9000€, arme Eltern für ihre Kinder gratis Mahlzeit , Betreuung erhalten müssen, finde ich das absurd. Mir scheint als wisse so manch Politiker, Bürger nicht was Armut heißt. Was nun diese Armut angeht, sind dann nach Einschätzung der sturen , alten Böcke die Mehrzahl der Renter arme ,sehr arme Bürger. Als alter sturer Bock nervt eine Politik mich ,die nicht den Menschen alle Wahrheiten auf den Tisch legt. Beispiel E Mobilität und die desaströse Zerstörung großer Naturschutzgebiete durch Tagebau von Lithium( Siehe Norden Portugal 600 ha,Serbien) , den alten sturen Bock aber noch auf das Fahrrad zwingen möchte. Ich bin in einer konservativen Zeitepoche aufgewachsen, aber eines hatten diese veralteten sturen Politiker Böcke doch unseren heutigen Politiker vorneweg. Sie hätten ihre politische Verantwortung ,Konsequenzen übernommen und solche Possen wie Cahen,Semedo,Dieschbourg,Bettel,……bis Nagel nicht belanglos abgetan. Übrigens bringt die orientalische Gesellschaft ihren Alten mehr Respekt,Achtung entgegen als der Okzident.Nun mag ich alter, sturer Bock nicht immer unbedingt gendergerecht die Luft abgelassen haben , aber lieber ein alter sturer Bock sein, nicht heuchlerisch mich hinter der Meinung der Allgemeinheit verstecken und trotzdem andere Meinungen akzeptieren, tolerieren.

  2. 70 Jahre gefühlt wie 30 🤪 /

    Top Artikel vom Doktor, aber auch👍
    Top Comment vom Wetter Frosch👍

  3. jul /

    ganz niëwe bäi : ët së nët nëmmen déi Jong déi sëch
    „ein wenig verarscht“ fühlen könnten
    ëch géing mol soën, mëi wéi d’Halschend vun der Bevölkerung wären dat
    mä nët nëmmen wéingst dem ‚Copytani‘, dat war déi läscht Drëps fiir dat d’Fass iwwerleeft, ët ass och wéingst dem ‚Covitani‘
    d’Läit fillen sëch ëmmer mëi veraarscht vun der ganzer Regierung, déi just do ass well së 1 Sëtz méi hun, a notzen ët aus fiir de ‚Profitani‘
    zum Commentari am allgemengen :
    gut esou, ët muss dach eemol raus wat an engem banne wullt
    Merci DS

  4. Laird Glenmore /

    Da frage ich mich als Akademiker ob ich meine Zeit damals nicht umsonst bzw. sinnlos verplempert habe wenn es auch anders geht, wozu brauchen wie dann eine UNI in Luxemburg man kann doch einfach in die Staatsbibliothek gehen um aus einschlägigen Büchern sich die Passagen herausschreiben oder noch einfacher Internet.
    Ich hoffe das bei den nächsten Wahlen die Rechnung dafür präsentiert wird.
    Man sollte vielleicht die Anwärter für den Posten als Premier genauer durchleuchten und nicht blindlinks vertrauen.

  5. Sepp /

    Es gibt nunmal heutzutage neben Leuten die gerne auf Minoritäten rumhacken ein neues Phänomen: Leute, die einer Minorität angehören wollen. Nicht falsch verstehen, es sei jedem gegönnt, wenn er sich als Minderheit wohlfühlt, ich kann es sogar sehr gut nachvollziehen. Aber man kann nicht Bettel vorwerfen, dass er sich durch Plagiate asozial verhält und dann als Impfgegner auf dem Kirchberg gegen gemeinnützige Regeln demonstrieren. Dies wirkt ebenfalls nicht glaubhaft.

  6. Gardner /

    @Laird Glenmore
    Nach eigener Aussage war er doch gar nicht Anwärter für den Posten des Premierministers…

  7. Willi /

    Gudde Kommentar, komplett
    anverstaan,
    esou lamentabel Politikerbonzen
    braucht Luxusbuerg nett.

  8. Sorry, /

    Excusez-moi, hien hat neischt gemach. Genau Här Bettel, guer neischt.

  9. Harry /

    Den Mann do gett emmer mei
    unglaubwürdig an onerträglech
    als Premier zreck trieden,Basta.

  10. Harry /

    Den Mann do gett emmer mei
    unglaubwürdig an onerträglech
    als Premier zreck trieden,Basta.

  11. Kloos /

    @Harry

    „Den Mann do gett emmer mei
    unglaubwürdig an onerträglech
    als Premier zreck trieden,Basta.“

    Mir haten Iech schonn déi éischte Kéier verstanen.
    Trotzdeem trëtt hien net zréck a mir wielen hien nach e puer Mol erëm.

Kommentieren Sie den Artikel