Fr., 17. September 2021



  1. Schannes /

    Mir koennen ( an woellen ) noet mei andauernd konsume’eren. Vill leit hun waehrend dem lockdown doheem geraumt an gemierkt „Weniger ist mehr“

  2. Dënn /

    kein wunder zu „Wenig los“..wenn schon ab Donnerstags „gebraddelt“ wird. dies auch in den „grandes surfaces“ wo man wetterunabhägig ist. früher war „stadter braderie“ das event. die menschen kamen aus dem ganzen land zur hausptstadt. heute, ausserdem und leider: für 10% (einige geschäfte) kommt keiner mehr hinterm ofen heraus. wer vergleicht findet % das ganze jahr über…schade: der charakter der „stadter braderie“ ist futsch !

  3. Turmalin /

    Handgewobene Masken aus Bangladesh.
    Ich nehme an, die haben keinerlei Tests hinter sich und sind bloß gut um kein Knöllchen zu bekommen

  4. Rosenfeld /

    Ich hab auch bei einem luxemburgischen Unternehmen aus der rue Plaetis eingekauft, von der Couch aus.
    Da ist 365/24 Braderie, nicht nur für Amazonen.

Kommentieren Sie den Artikel