Mi., 18. Mai 2022



  1. Charel Hild /

    Déi Explosioun vun der Omicronmauer mécht mir Angscht. Iwwert e Joer kréie mir erklärt, d’Lag wier „stabil op héijem Niveau“. An elo, a manner ewéi zwou Woche fällt alles zesummen! Schoulen a Seniorenheemer brennen! Wat eng immens Chance, dass dës Variant echt vill manner geféierlech as. Awer iwwerleet emol déi Katastroph wann et net sou wär! Musse mer also elo nach waarden ier sériös regéiert gëtt? Gëscht hu nees e puer Parlamentarier gemengt, wann et endeemesch as, da si mer iwwert dem Bierg. Wat eng béis falsch Aschätzung! Liest wat WHO dozou seet, an denkt emol no!

  2. Therese /

    Alles onkloer.den Här Bettel ännert souwisou seng Meenung wéi et him passt.An hien erwaart vun sengen Leit an der Chamber dass déi och akzepteiert get.Alles een Trauerspill.Et wier Zeit,dass den Här Bettel ging d’Konzequenzen zei’hen an zerecktrett.

  3. LPM /

    Zitat: „Die Exekutive hat in dieser sanitären Krise mal im Einklang, mal im Widerspruch zu Experten gehandelt. Fakt ist: Es ging fast jedes Mal schief, wenn Expertenmeinungen vornehm ignoriert wurden.“ Echt jetzt? Bei allem Verständnis für den Autor, den ich ansonsten recht hoch einschätze. Aber wenn ich mir so ansehe, wie die Politiker in anderen Ländern agiert haben muss ich feststellen dass Luxemburg vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen ist. Keine monatelangen Lockdowns, Kein wirtschaftlicher Kollaps, keine überlaufenden Intensivstationen und extrem überhöhte Todeszahlen … Sind das keine Fakten?

    Echt erstaunt bin ich darüber, in dem Artikel keine Zeile über die Haltung der CSV zu lesen. Genau die Partei die immer nach Experten geschrieen hat stellt sich jetzt gegen einen Expertenbereich und trägt eine Motion zur Impfpflicht nicht mit. Das ist wirklch armselig und zeigt, in welchem Zustand die grösste Oppositionspartei noch immer ist.

  4. horst /

    Kréien eis Schwurbler dann och 100€ de Mount Strof mat de Steieren agezunn wéi a Griicheland?
    Soss gëtt dat ze vill komplizéiert.

    PS. D’Griiche sinn arem, mir missten am Fond 300€ de Mount froen.

  5. fern /

    Dei aussoen vum Premier dei just d’Gesellschaft hei zu Letzebuerg spleckt ass en Hohn.
    Deck baaken machen geint diskriminatioun an dann just daat dekreteiren. Seet ass Verfassung noet zoufaelleg dass mer all gleich sinn an och esou mussen behandelt gin?
    Den Bettel ass nnoet mei als Premier drobar. Een Hohn fir Letzebuerg wann d’Verfassung mat fees getroeppelt goet.
    Demissioun anzwar direkt.

  6. Carlo GOEBEL /

    Bei dëser Regierung gëlt bei der Impfpflicht: „Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben.“ oder „Morgen, morgen nur nicht heute, sagen all die faulen Leute.“

  7. irma /

    @Therese

    „Alles onkloer.den Här Bettel ännert souwisou seng Meenung wéi et him passt.“

    Genee, soubal nei Informatioune kommen oder nei Beweiser, da gëtt d’Meenung ugepasst, sou funktionéiert d’Wëssenschaft.
    Liest Dir léiwer weider d’Bibel.

    „An hien erwaart vun sengen Leit an der Chamber dass déi och akzepteiert get.“

    Gëtt se och ALL Kéier, 31 zu 29.

    „Alles een Trauerspill.Et wier Zeit,dass den Här Bettel ging d’Konzequenzen zei’hen an zerecktrett.“

    Ni am Liewen, d’Gambia bleift fir éiweg.

  8. Hurt /

    @LPM

    „Echt erstaunt bin ich darüber, in dem Artikel keine Zeile über die Haltung der CSV zu lesen.“

    Niemanden interessiert, was die Leute ,die an sprechende Schlangen glauben, über Wissenschaft denken.

  9. Phil /

    Am Ufank vun sengem Mandat huet de Bettel sech opgereegt, dass et net kann sinn, dass eng Minoritéit (Homosexueller, Lesben) vun enger Majoritéit ënnerdreckt an ausgegrenzt kann gin. Elo mecht hien hoergenee dat selwecht… hien ënnerdrëckt mat senger Majoritéit eng Minoritéit vun Netgeimpften. Wie das Fähnlein im Winde… mä dat ass jo seng Spezialitéit!

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos