So., 25. Februar 2024




  1. Hubert /

    Mit den fortwährenden und immer tödlicheren und weiter reichenden Waffenlieferungen an die Ukraine ist der Flächenbrand schon lange am glühen. Noch ein kleines Lüftchen und Europa wird lichterloh brennen. Schade drum!

  2. Nomi /

    Firwaat Krich ?
    Well Machtgeil Politiker sech wellen als maechteg obspillen.

    Firwaat brengt eng Weltkommunitei’t et net faedeg di aktuell Grenzen (2000) fir UNVIOLABEL ze erklaeren.

    Et gett gewaerden geloos an gekuckt ! Lammentabel Weltpolitik dei‘ net mei‘ Kapabel ass sech un een Desch ze setzen an Leisungen zu engem Problem ze formulei’eren an zu enger akzeptei’erter Lei’sung ze kommen.

    Den JA an seng Kollegen hun dramatesch versoot !

  3. Nomi /

    Die F1 Course zu BAKU stornei’eren resp. annulei’eren bis rem Normalzo’ustand hiirgestallt ass !

  4. Krieg und Zinsen /

    Nur die Reichen sind am Krieg interessiert, die Bedingungen auf den Banken sind so gut wie noch nie. Die Leute mit Darlehen zahlen. Die armen Soldaten sollten alle auf ihre eigenen Regierungen hinmarschieren. Wagner war auf dem richtigen Weg.

  5. fraulein smilla /

    Bei diesem Krieg geht es um die Vetreibung von Christen ,die seit 1700 Jahren dort leben durch sunnitische Muslime ,das durch massive Unerstuetzung durch Erdogan und Israel .Armeniens Schutzmacht Russland kann oder will dem nichts entgegen setzen .
    Wohl dem der solche Freunde hat .

  6. luxmann /

    Da sieht man wieder dass die Sowjetunion doch nicht so schlecht war, um solche nationalistische konflikte zwischen ihren mitgliedern zu vermeiden.
    Ein Breschnew haette zuendlern wie zelenski oder aliev das handwerk gelegt.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos