Mo., 4. März 2024




  1. d.w. /

    Bei den nächsten Winterspielen 2026 wird eh alles besser, kein künstlichen, neu angelegten Pisten, kein teurer Kunstschnee (keine Wasserverschwendung in den Alpen), keine neuen Bauten für Übernachtungen (Bausünden). Sportler und Journalisten können sich frei bewegen, da wahrscheinlich kein Corona mehr…Kein Politikum, kein von vornhinein alles schlecht Gerede. Leute, wie freu ich mich schon auf die Berichterstattung!

  2. HTK /

    “ Das private IOC-Mitglied sorgte mit seiner Teilnahme an Xi Jinpings Bankett der Autokraten und Diktatoren nämlich für weitaus mehr Gesprächsstoff als Osch mit seinem 28. Platz im Riesenslalom.“
    Wir lieben eben nur Siegertypen. So wie Bach einer ist und die ganze korrupte Bande. Mir tun die Athleten mittlerweile leid.
    Wie schon einmal vorgeschlagen. Olympia gehört nach Griechenland.Winters wie Sommers. Aufbau und Unterhalt der Infrastrukturen durch internationales Gremium und Aufteilen der Gewinne. Regimes können dann schnell und einfach „ausgeladen“ werden und bekommen keine PR in der Welt.

  3. Tim /

    Also iwwerhaapt de Verglach zwëschen Nazi Spiller 1936 a Beijing ze zéien ass eng Frechheet. Schummt Iech dee Blödsinn an en Artikel ze schreiwen! Är Ignoranz kennt keng Grenzen. Vläit gëtt et Zäit och mol ee wierkleche Fouss aus Europa ze setzen.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos