Im dritten Spiel der Halbfinalserie zwischen der Amicale Steinsel und dem Basket Esch setzte sich der Titelverteidiger am Mittwochabend mit 82:79 durch. In der „Best-of-Five“-Serie geht Steinsel so mit 2:1 in Führung.

Von Beginn an überzeugte die Amicale mit einer kompakten und aggressiven Verteidigung. Vor allem Picard und McDaniel ließen den Eschern kaum Freiräume unter dem Korb. Gerade einmal neun Punkte hatte das Team von Trainer Sylvain Lautié somit nach dem ersten Viertel auf seinem Konto stehen.

Escher Aufholjagd

Bei Steinsel war hingegen ein Mann in der Offensive nicht zu bremsen. US-Spieler Shavon Coleman (insgesamt 31 Punkte) schraubte die Steinseler Führung zwischenzeitlich bis auf 19 Zähler hoch.

Doch wie bereits in der zweiten Partie am Sonntag steckte Esch nicht auf, kam sechs Minuten vor Schluss wieder auf sieben Punkte heran (70:63). Rugg verkürzte 1:30 Minuten vor dem Ende sogar auf fünf Einheiten (80:75).

In einer spannenden Schlussphase schied zuerst Picard mit fünf Fehlern aus. Joé Biever brachte sein Team auf drei Einheiten heran (80:77), bevor er selbst sein fünftes Foul aufgebrummt bekam. Koster verschaffte seinem Team wieder etwas Luft (82:77), doch Rodenbourg ließ auf der Gegenseite nicht locker (82:79). Ein letzter Versuch von Hicks, die Escher in die Verlängerung zu retten, scheiterte jedoch.

Die vierte Partie wird am Samstag um 20.30 Uhr in Esch ausgetragen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here