In einem ersten zeitlich befristeten Garantieabkommen sichern Belgien, Frankreich und Luxemburg Anleihen in Höhe von 45 Milliarden Euro. Die Absprache gilt bis Mai 2012. Die Garantie soll es der Dexia ermöglichen, auf drei Jahre befristete Anleihen auf den Finanzmärkten aufzunehmen. Die Vereinbarung wurde dem Verwaltungsrat der Dexia vorgestellt, heißt es in einer Mitteilung der Finanzgruppe am Montagmorgen.

Für die Garantieleistung muss die Dexia zahlen, zuerst mit einer Kommission in Höhe von 225 Millionen Euro. Es folgen dann weitere Zahlungen, die von der Höhe der von der Dexia aufgenommenen Anleihen abhängen. Die EU-Kommission muss der Konvention noch zustimmen.

Belgien, Frankreich und Luxemburg hatten sich im Oktober auf eine Garantie in Höhe von 90 Milliarden Euro geeinigt. Belgien übernimmt 60,5 Prozent, Frankreich 36,5 Prozent und Luxemburg 3 Prozent der Garantie. Die 45 Milliarden-Garantie gilt als Überbrückungsinstrument bis zur definitiven Garantielösung für die Finanzgruppe.

Tageblatt.lu/AFP