21. August 2014 13:14;Akt: 21.08.2014 13:45

Schraube locker

AKW CATTENOM

Im Atomkraftwerk von Cattenom wurde bei einer Kontrolle festgestellt, dass bei einer Ölleitung die Schrauben nicht ordnungegemäß festgedreht worden waren.

Am 8. August wurden die Blöcke 1 und 2 des AKW in Cattenom kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass einige Schrauben der Ölleitungen der Pumpen nicht fest waren. Die Pumpen erlauben, im Falle eines Unfalls, die Einspritzung von Borsäure in die Primärleitung der Anlage. Diese ist ein geschlossener Kreislauf, der in den Dampfgeneratoren die Übertragung der Hitze des Reaktorinneren zu dem Nebenkühlwassersystem ermöglicht.

Die lockeren Schrauben wurden sofort beigedreht, heißt es in der Mitteilung von EDF-CNPE Cattenom. Es habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Anlage oder die Umwelt bestanden, wird weiter betont. Der Vorfall sei des Weiteren am 13. August ordnungsgemäß der zuständigen Sicherheitsbehörde gemeldet worden. Dort habe man ihn auf der INES-Skala als einfache Abweichung eingestuft.

Die Stufe 0 der INES-Skala wird als Abweichung, die Stufen 1 bis 3 werden als Störfälle, die Stufen 4 bis 7 als Unfälle klassifiziert. Die Internationale Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (Abkürzung INES von englisch International Nuclear Event Scale) ist eine Skala für die Festlegung sicherheitsrelevanter Ereignisse in Atomanlagen.

Tageblatt.lu

Zum Thema