Als Reaktion auf einen weltweit verurteilten Atomtest Nordkoreas wollen die USA das kommunistische Land mit einem Öl-Embargo belegen und die Vermögen von Machthaber Kim Jong Un einfrieren. Das sehe ein von den USA verfasster Resolutionsentwurf vor, sagte ein UN-Diplomat am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in New York. Zudem solle Nordkorea daran gehindert werden, Textilien zu exportieren. Auch gegen die Anstellung nordkoreanischer Arbeitskräfte im Ausland solle der Bann gelten.

Der Entwurf sei den anderen Mitgliedern des Sicherheitsrats vorgelegt worden. Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, hatte zuvor mit «größtmöglichen Sanktionen» gedroht, nachdem Nordkorea am Sonntag nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe getestet hatte. Eine Abstimmung über den Entwurf ist derzeit für Montag geplant, der Termin kann sich allerdings noch verschieben. Von den anderen Sicherheitsratsmitgliedern gab es zunächst keinen Kommentar zum Entwurf.

Nordkorea hatte für den Fall neuer Sanktionen mit Gegenmaßnahmen gedroht. Erst Anfang August hatte der Sicherheitsrat die bislang schärfsten Sanktionen gegen das kommunistisch regierte Land verhängt, unter anderem Ausfuhrverbote auf Kohle, Eisen, Eisenerz, Blei, Bleierz sowie Fisch und Meeresfrüchte.

3 Kommentare

  1. Das Problem sind wieder alle die Unschuldigen Menschen die mit bestraft odert sogar getötet werden, es gibt genug die nicht mit dem Regiem einverstanden sind aber unter Druck gesetzt werden, diese Menschen können keinem trauen denn der Schwachsinnige hat genug Helfer und scheut sich ja auch nicht eigene Familienmitglieder zu Liquidieren,
    Warum macht man es nicht so wie damals bei Osama bin Laden hat doch funktioniert effektive Wirkung mit kleinstmöglichen Schaden und die Bevölkerung wäre frei.

  2. Bringt nichts. Leider hat Putin Recht, die dann eben Gras essen ( Kim natürlich nicht)!
    Auch wenn es Trump nicht gefällt, dieses kann nur am Verhandlungstisch oder in der Hölle gelöst werden!

    • Dafür ist D. Trump nicht der richtige Verhandlungspartner, nicht Diplomatisch genug, das wäre ein Disaster.
      Da müssen Politiker mit Verstand hin und keine Kriegstreiber.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here