Nachdem am Mittwoch der Hitzerekord für einen Juli-Tag gebrochen wurde, folgt am Donnerstag die nächste Superlative: Noch nie wurde in Luxemburg ein so heißer Tag wie der 25. Juli 2019 gemessen.

Das Thermometer hat die 39-Grad-Marke am Donnerstag geknackt. Um 14.52 Uhr wurden schon 38,3 Grad gemessen, am späten Nachmittag wurde dann die 39-Grad-Marke erreicht. Damit ist der Allzeit-Hitzerekord für Luxemburg gebrochen. Bisher lag er bei 37,9 Grad. Diese Temperaturen wurden am 8. und am 12. August 2003 gemessen. Damals stöhnte Europa unter einer Hitzewelle, die den gesamten Kontinent ins Schwitzen brachte. Schon am Mittwoch (24.7.) war ein Rekord gefallen: Bis zu 37,7 Grad herrschten im Großherzogtum; somit war es der heißeste Juli-Tag, der je in Luxemburg gemessen wurde – bis die Marke heute wieder geknackt wurde. Der vorige Juli-Rekordtag, seit gemessen wird (1947), war der 4. Juli 2016 – mit 36,1 Grad.

Der diesjährige Sommer ist nicht nur für Luxemburg außergewöhnlich. In den vergangenen Tagen wurde auch in Belgien und in den Niederlanden der Allzeit-Hitzerekord gebrochen. In Belgien wurden am Mittwoch 39,9 Grad gemessen (vorheriger Rekord: 38,8 Grad). In den sonst selten heißen Niederlanden stieg das Thermometer auf 39,1 Grad. Neben Luxemburg könnte auch in Großbritannien am Donnerstag der Allzeit-Rekord gebrochen worden sein. Damit ein Rekord gilt, muss die Temperatur im Schatten gemessen werden. Sie wird dann mit Werten von genau der gleichen Stelle aus den Vorjahren verglichen.

Zweite Hitzewelle in Luxemburg

Klimaforscher führen die Extremtemperaturen auch auf den Klimawandel zurück. Sie gehen davon aus, dass solche Hitzewellen in den kommenden Jahren öfter auftreten werden. Laut dem luxemburgischen Wetterdienst Meteolux ist die jetzige Hitzewelle auf Luftmassen subtropischen Ursprungs zurückzuführen. Diese bewegen sich zwischen einer Hochdruckzone über Nordosteuropa und einem herannahenden Tief über dem Nordostatlantik. Die Juli-Hitzewelle ist nicht die erste, die Luxemburg in diesem Jahr erlebt. Schon Ende Juni waren die Temperaturen auf über 34 Grad gestiegen. Im Juni liegt die Durchschnittstemperatur (Tag und Nacht) laut Meteolux eigentlich bei 15,9 Grad.

Wegen der Hitze steigt in Luxemburg auch die Waldbrand-Gefahr. Die Behörden rufen die Bevölkerung deswegen dazu auf, auf keinen Fall Zigarettenstummel oder Glasmüll in den Wald zu werfen. Auch Luxemburgs Flüsse, Bäche und Seen leiden unter der Hitze, weswegen die Bevölkerung gebeten wird, nicht mehr Wasser als nötig zu verbrauchen.

3 Kommentare

  1. Noch verbraucht das Abschmelzen der Pole und Gletscher sehr viel Sonnenenergie. Sind diese erst abgeschmolzen wird es richtig heiß.Dann stehen andere Temperaturen an als 40 Grad. Viele Pflanzen werden auf Dauer verschwinden weil sie mit solchen Temperaturen nicht klarkommen. Es wird noch interessant.

  2. 1,5 Grad ist die Temperatur insgesamt, also Ozeane und Pole eingeschlossen, das bedeutet +4-5 Grad in den Ländern hier in Europa! Also bitte di 1,5 Grad von der Cop 21 Paris etc nicht unterschätzen. Danke.

  3. Also wéi mir jo wessen,war jo den 25.7.2019 dén bis elo wärmsten Dag vum Joer,esou wait esou gudd ! Ech hun iirgendwou geliés,dass mir op énger Plaatz am Land op +40,8°C komm sin,dat zu Steinsel.Dém kann jo och esou sin,mée fir mech perséinlech ass et net dén höchsten Wert am land,well bai eis zu Eechternach op 210 Meter Héicht iwer dem Miérssigel hun ech op méngem héichsensibelen Maximal-Thermometer am Schiéd an 2 Meter Héicht (sou wéi an der Meteo virgeschriwen an usus iwerall op der Welt) genau +41,5°c gemooß,ech hun suguer éng Foto gemaach dovun als Beweis.Langscht Sauer an Musel war et am wärmsten zweschen +40 an +42°C,dofir eben main Höchstwert dén ech éech well hei matdéelen,démno ass den Wert vun +40,8°C absolut net dén höchsten aus dem Land,ech sin zwar nemmen éen Privatmann,mée ech maachen dén Hobby schun sait 30 Joer an wées dofir wat Saach ass.Dir Steinseler Leit Pardon,mée den Wert vun ären +40,8°C geschter um Donneschten,den 25.7. huet Eechternach leider ennerbueden em 0,7°C,sorry…. 😉

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here