Der eigentlich für den 27. Mai 2018 geplante 14. Musel-Triathlon ist abgesagt worden. Das hat der ausrichtende Verein “Club athlétique de l’Est Grevenmacher” (CAEG) am Pfingstmontag mitgeteilt.

Es gebe “einen Mangel an freiwilligen Helfern”, weshalb man “die Sicherheit nicht garantieren” könne, heißt es in der Mitteilung.

Auf Nachfrage von tageblatt.lu erklärt René Kummer aus dem Vorstand, dass man bereits die vergangenen Jahre immer “mit dem absoluten Minimum” organisiert habe. Während idealerweise 60 Menschen helfen sollten, um die Strecke zu sichern, sei man “immer so mit 45 klargekommen”, erklärt Kummer.

Es ginge vor allem um die Sicherheit der Teilnehmer (2017: 146 Sportler) während des Radfahrens. “Da muss man sehr aufpassen, dass keine Autofahrer zwischen die Teilnehmer fahren.” Dabei sei es durchaus auch schon zu brenzligen Situationen gekommen. “Nachher sagt man, es ist ja noch mal gut gegangen, aber so geht es einfach nicht weiter.”

Jetzt witzelt René Kummer über seinen eigenen Namen – nämlich, dass er jetzt keinen (Kummer) mehr habe: Wenn etwas passiert, wäre er schließlich schnell in der Haftung. “Ich habe die letzten Nächte kaum Schlaf gefunden, weil mich das so beschäftigt hat.”

Die Absage in diesem Jahr sei auch ein Weckruf an den Verein: Der hat immerhin über 300 Mitglieder – und der Vorstand hofft, im kommenden Jahr den Triathlon wieder veranstalten zu können, wenn sich mehr dazu aufraffen, zu helfen.

Alle bereits geleisteten Startgelder würden zurücküberwiesen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here