Am letzten Tag ihrer dreitägigen Visite sahen König Willem-Alexander und Königin Máxima am Freitag zwischen Bettemburg und Düdelingen einen weiteren Wirtschaftszweig des Landes, den Bereich der Logistik, bevor sie sich mit einigen ihrer Landsleute austauschen konnten.

Zuerst ging es zu Neobuild SA, wo ihnen vier verschiedene Unternehmen näher vorgestellt wurden: die “Syndicats des eaux du sud (SES)”, Contern SA, Peintures Robin SA sowie die “Digital Inclusion asbl”. Die meisten der 4.250 niederländischen Staatsbürger, die in Luxemburg leben, arbeiten im Transport- und Logistikwesen. Da erscheint es logisch, dass die nächste Station der Delegation zum Logistikhub CFL Multimodal führte.

Auf insgesamt 33 Hektar werden hier Bahntransporte organisiert, die Waggons gewartet oder auch Waren eingelagert. Das Intermodal-Terminal ist dabei mit allen wichtigen Häfen verbunden. Die geführte Besichtigung wurde per Bus unternommen, bevor sich das Königspaar in Luxemburg-Stadt mit einigen niederländischen Landsleuten traf. Anschließend ging es am frühen Nachmittag Richtung Heimat.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here