Er heißt 1.3 TCe, ist ein neuer Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung und erstes Ergebnis aus der Gemeinschaftsküche, in der Renault-Nissan-Mitsubishi und Daimler ihr Können und ihr Wissen eingebracht haben. Hergestellt wird er in den Renault-Allianz-Werken in Valladolid (Spanien) und Sunderland (England), in Deutschland bei Daimler sowie in China bei Dongfeng Renault Automotive und Beijing Benz Automotive.

Ausstatten wird dieser Motor die Produkte der Renault-Allianz in den Segmenten B, C und D sowie die Premium-Kompakt-Modelle von Daimler. Wir konnten den neuen 1.3 TCe im Renault Scénic erproben, zur Verfügung standen die Versionen mit 140 und 160 PS.

Scénic und Grand Scénic fahren sich angenehm sanft und komfortabel mit diesen neuen Motoren, bei Bedarf können sie schon etwas fester zupacken und beschwingt zu Werke gehen, im Alltag wird dieser Motor zum Renault-typischen Erlebnis von bemerkenswertem Federungskomfort, zu einfachem Handling und zu entspannten Fahrleistungen beitragen. Renault führt hier beim Scénic auch zum ersten Mal eine 7-Gang-Automatik in Verbindung mit einem Benzinmotor ein, besonders bei 160 PS dient dies einer relaxen oder temperamentvollen Fahrweise in einem vornehmlich auf Fahrkomfort getrimmten SUV. Ansonsten kommt man auch mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe gut voran, wer das Auto etwas sportlicher in Szene setzen möchte, wird mit diesem Getriebe gut bedient sein.

Drei Leistungsebenen bietet der neue 1.332-Kubik-Vierzylinder, nämlich 85 kW/115 PS mit einem Drehmoment von 220 Nm ab 1.500 U/Min, 103 kW/140 PS mit einem Drehmoment von 240 Nm ab 1.600 U/Min und dann 120 kW/160 PS und einem Drehmoment von 260 Nm bei 1.750 U/Min, was in allen Fällen eine Steigerung zum Leistungsvermögen und Ansprechverhalten des früheren 1.2 TCe darstellt. Nochmals verringert wurde der CO2-Ausstoß, der jetzt unter 125 g/km liegt. Was den Verbrauch betrifft, so werden wir schon eine etwas längere Testfahrt abwarten müssen, um die Werksangaben von 5,4 bzw. 5,5 Liter im Mix beurteilen zu können.

1 Kommentar

  1. “Nochmals verringert wurde der CO2-Ausstoß, der jetzt unter 125 g/km liegt. Was [aber] den Verbrauch betrifft, so werden wir schon eine etwas längere Testfahrt abwarten müssen, um die Werksangaben von 5,4 bzw. 5,5 Liter im Mix beurteilen zu können.” Ihnen ist schon bewusst, dass Verbrauch und CO2 linear aneinander gekoppelt sind, oder?

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here