Sa., 24. Oktober 2020

Premium /  


  1. Laird Glenmore /

    Ist doch wurscht ob Herr Mersch sein Frau mitnimmt oder nicht bei dem was wir alles mit unseren Steuern zahlen, wo unsere Minister nicht für die Verluste ( E. Schneider und Konsorten ) gerade stehen müssen, sind doch die paar €uro in Fliegenschiss, nicht mal erwähnenswert außer bei Erbsenzählern und Korinthenkackern die alles hinterfragen und nur nach Sachen suchen wo sie hier mit ihren Kommentaren blöde Sprüche ablassen, es gibt weitaus wichtigeres im Leben z.B. Corona und die Einhaltung der Staatlichen Regeln, wo sich ja manche Menschen genüsslich darüber hinwegsetzen.

  2. HTK /

    Ab bestimmten Gehälterniveaus gibt es keine Hemmungen oder Regeln mehr.Ob ein Wiedekin(Porsche) 100 Millionen Euro verdient(im Jahr) oder ein Bankdirektor ( Ackermann ) 6000 Leute entlässt um die Deutsche Bank zu sanieren usw.,alle aber gleichzeitig Geld verzocken das ihnen nicht gehört,ist normal.In Brüssel saßen und sitzen hohe Beamte die schon einmal ihre Frau als Sekretärin einschleusen ohne dass diese irgend eine Qualifikation mitbrächte ( Raumschiff Brüssel-Buchtip ).Die Liste dieser Schweinereien ist endlos und werden noch nicht einmal geahndet.Da ist unser Traversini ein kleiner Fisch dagegen.

  3. dranghi /

    @Laird Glenmore

    „Ist doch wurscht ob Herr Mersch sein Frau mitnimmt oder nicht“

    So lange ER zahlt und nicht wir, kein Problem.

    „nicht mal erwähnenswert außer bei Erbsenzählern und Korinthenkackern “

    Staatsanwälte und Ermittler für Kriminalfälle werden sie lieber genannt.

  4. Nomi /

    Waat se mei‘ verdengen, waat se mei‘ Geldgiereg ginn !

    Daat ass dem ei’erlechen Stei’erzuehler net mei‘ ze vermettelen !

  5. winston /

    an wivill vun denen Neo-Liberalisten machen dat? Dat war nach emmer esou.Dei Reich hun emmer gemat wat se wollten an d’Vollek einfach bedrunn.Mais et geht elo duer.Dat do misst eng generell Iwerpreiwung mat sech zeihen.Mais et verleeft wei emmer am Sand.

  6. Jeanchen /

    Dabei sein ist alles und nebenbei Taschen füllen
    zum Ueberlaufen, warum nicht.
    Solange das dumme Volk damit einverstanden bleibt.
    Skandalös und ohne Hemmungen.

  7. J.C.Kemp /

    Wer bindet ihm denn sonst die Kravatte? Andernfalls müsste er noch das Hotelpersonal fragen und dann hätten wir irgendwann einen Skandal à la DSK am Hals.

  8. Laird Glenmore /

    @dranghi
    Staatsanwälte und Ermittler

    die habe ich nicht gemeint, sondern die Menschen die hier Kommentare abgeben und alles hinterfragen und nach Möglichkeit auch noch einen genauen Bericht haben wollen.
    Ich sage ganz ehrlich mir persönlich ist es vollkommen egal ob jemand seine Frau mitnimmt oder ob ein Regierungsangestellter in seiner Freizeit mit dem Regierungswagen herumfährt, es gibt da andere die genug Steuergelder verlieren oder verschwenden.
    Allen ein schönes Wochenende

  9. Miette /

    Was regen wir uns auf? Mit dem Hungerlohn überleben ist schwierig, da liegt es doch auf der Hand der Madame mal ein paar luxuriöse Tage Urlaub zu ermöglichen. Mit seinem Hungerlohn konnte Männe das nicht ermöglichen, ist so traurig😭😭😭
    Es ist traurig wenn Menschen in guten Postionen die Worte Scham und Anstand nicht mehr in ihrem Vokabular finden💩

  10. Pefferkär /

    Waat ass daat dooten rem Geschicht! Sin dei deitsch Journalisten rem op der Sich no engem Skandal?? Den Herr M ass een aale Fuus an dem Geschäft a léist sech bestëmmt nitt an d‘Fanger huelen! Deen huet daat dach nitt néideg! Wa seng Mme mattgaangen ass op Këschten vun der EZB dann ass daat esou virgesinn ! Ett ass ganz traureg deem Mann lo kuerz viru senger Pensioun nach eppes unzehänken!!

  11. de Prolet /

    Dat ass schons lang bekannt, dass deen Här seng Fra mat op sougenannt Dingschreesen hëlt. Kee Problem, wann hien dat aus senger Täsch bezielt. Mecht hien awer nët. Den Här Miersch mengt wuel, hien kënt sech alles erlaben, Beispill, seng Villa op dem Eecher Feld. An e sou e Profiteur ass Member vun der LSAP!

  12. gg /

    @Laird Glenmore

    „Ich sage ganz ehrlich mir persönlich ist es vollkommen egal ob jemand seine Frau mitnimmt oder ob ein Regierungsangestellter in seiner Freizeit mit dem Regierungswagen herumfährt, es gibt da andere die genug Steuergelder verlieren oder verschwenden.“

    Abus de biens sociaux ist nun mal ein Vergehen und je härter solche verfolgt werden, desto weniger werden sie es im großen Stil tun.

  13. Laird Glenmore /

    @de Prolet

    man sollte vielleicht mal Privat- und Berufsleben trennen, diese Menschen haben auch ein Recht auf Privatsphäre und müssen nicht alles publik machen.
    Ich verstehe nicht warum einige so Sensationsgeil sind und alles über andere Leute wissen wollen, das ist doch schon krankhaft.
    Vielleicht sollten diese Menschen ihren Arzt wechseln um wieder klar denken zu können.

  14. Alles OK, aus Erfahrung😂 /

    Normaly get d´Ehefrau net esou deier am ennerhalt ewei d´Maitresse

  15. Gerd /

    och wann se dem Volek nach souvill offgeknäpt hu,
    si huellen awer naicht mat op déi lescht Rees.

  16. Laird Glenmore /

    ]@Alles OK, aus Erfahrung
    Normaly get d´Ehefrau net esou deier am ennerhalt ewei d´Maitresse

    vollkommen richtig, was würden da für Diskussionen aufkommen wenn plötzlich Bordell Rechnungen auftauchen würden oder Rechnungen von kleinen Geschenken ( Cartier, Rolex und dergleichen ) an anderweitiger weiblicher Begleitung., da ist die Ehefrau doch am effektivsten.
    Meine lieben Kommentatoren wir werden jeden Tag so von unserer Regierung verarscht und zur Kasse gebeten und auch mit versteckten Steuern belastet, das solche Eskapaden doch überhaupt nicht ins Gewicht fallen.

  17. jean-pierre goelff /

    Bon,ech sin mat déen Machenschaften och nit d’accord,mee,daat Gespreïch ass jo aus Deitschland eriwwer gewandert,an do sin vill Leit nit onbedingt eis Busenfreunde an deï profiteïeren vun all Gelegenheet fir eist Ländchen ze be………;obschon beihinnen och nach laang nit alles kauscher ass!Mee,fir virun der eegener Dir ze kiëren,do ass meeschtens keng Kiërbiischt opzedreiwen!

  18. Laird Glenmore /

    @jean-pierre goelff

    dier huet recht et as me einfach anner Leit zu besche…..

  19. de Prolet /

    @Laird Glenmore. Dat Privat vun deem Beruflechen ze trennen, schingt just de Problem vun dësem Här ze sinn. D’Fro stellt sech, wien den Dokter wiessele soll, den Här Mersch oder verschidde Leit, déi mengen , si missten déi aner beléieren an hätten d’Wouerecht gepacht.

  20. Gook /

    @jean-pierre goelff/ Richteg a schliesslech ass seng Frâ jo ower eng asiatesch Prinzessin.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen