Di., 3. August 2021



  1. Marius /

    Schon wieder unternimmt die linke Presse den Versuch, die USA am Phänomen Trump auszurichten und zu bewerten. Welch ein Irrtum! Die von ihnen vertretene Ansicht über Amerikas schwindende Rolle in der Weltpolitik, basiert auf den gängigen linken Klischees, wie sie derzeit in Europa kolportiert werden. Wie ich die USA kenne, wird keine amerikanische Regierung es zulassen, von einem verrückten Koreaner mit Atomwaffen bedroht zu werden. Darauf können sie Gift nehmen.
    Europa schaut zur Zeit auf ein Trümmerfeld von utopischen politischen Projekten, wie jenes der EU, die alle zum Scheitern verurteilt sind. Der Kommunismus als auch der Nationalsozialismus wurden als Ergebnis wissenschaftlicher Erkenntnisse propagiert, welche sich als reine Pseudowissenschaft selbst disqualifizierten. Diese Probleme hatten die USA in ihrer 230 jährigen Geschichte nicht.
    Die amerikanische Strategie wurde vor langer Zeit entwickelt und für lange Zeit geplant, daher sind die USA immer noch die wahre Supermacht in allen Dingen, aber nicht die Weltpolizei. Die beiden Begriffe sind nicht deckungsgleich, das sollten sie schon mal zur Kenntnis nehmen für die kommenden Dezennien.
    Würde man sie eines Tages vor die Wahl stellen, wo sie leben möchten, bin ich mir sicher, dass ihr Entscheid weder Russland noch China lauten dürfte. Oder ?

Kommentieren Sie den Artikel