Do., 21. Oktober 2021



  1. Li Zens /

    In einer Grossherzoglichen Demokratie darf auf keinen Fall eine zweite Zwei-KlasenGesellschaft , diesmal, punkto Sport , zwischen Ausläder und Luxemburger zugelassen werden. Dies umso mehr da je ja auch keine Grenzen zwischen den E.U. Staaten mehr gibt, oder?
    Es genügt vollends , dass bereis in E22 der Europa Kulturhauptstadt , auch Multikulti -Neu.Schilda genannt, der dortige schwarze Turn -und Bürger – Meister samt blau-grünen Helfershelfer das Escher Bürgertum in Ge- und Ungespritze spaltete und gegeneinander aufspielt.
    Was die ausländischen amateur Sportler betrifft , die wie in den alten römischen Arenen das gemeine Volk amusierten und von dummen Gedanken abhielten , so werden die heutigen « Gladiatoren » ( von engl. Glad ) ja auch von den Luxo- Vereinen bezahlt,logiert und unterhalten , amusieren und geben dummen Polit- Gedanken keine Chance usw.usw…..
    Habe übrigens nichts dagegen, wenn meine Meinung nicht in den Kram passt und neben dem „ Korb „ landet. Hauptsache ich bin ihr los…..

Kommentieren Sie den Artikel