So., 19. September 2021



  1. Serenissima en Escher Jong /

    Den Zuwachs der Einnahmen bei der Gehaltssteuer erklärt die CSV-Abgeordnete u.a. mit der Indextranche von 2017….also wann dat esou ass dann ass jo kee Problem do ons emol eng Indextranche ze ginn souguer eng Duebel fir déi geklauten Indextranche ze kompenséieren zënter dat d’Regierung den Index manipuléiert..oder Här Gramegna asss dat net esou?

    • d'Bokemaul /

      Neen Här Grandmarnier, lauschtert dem Escher net no, de setzt alles op d‘ Spuerbuch, gid eisen Entrepreneuren eppes weider. Dei mussen hier Italienesch Autoen ennerhalen dei emmmer futti sin;-)))

    • Gerard /

      Et get bestemmt nach eng Tranche virun den Wahlen,vir Stemmen ze sammelen.

  2. Fantastico /

    „Staatsfinanzen strotzen vor Gesundheit“: Umso unverständlicher ist es deshalb, dass gerade die ärmeren Einkommensschichten in Luxemburg von diesem staatlichen Reichtum nur geradezu lachhaft wenig profitieren!
    Dies scheint von der Regierung so gewollt! Aber dafür gibt es bei den nächsten Wahlen die Quittung!

  3. fluppes /

    Es kann nicht sein, dass alles kaputtgemacht wird, nur des Geldes wegen. Und um das Geld-aus-Schulden-Schöpfungssystem am Laufen zu halten, brauchen wir stetes Wirtschaftswachstum, mindestens 2,5%, am besten 4% und mehr… Aber der Dümmste kann bereits einsehen, dass es so nicht weitergehen kann. Es ist wie mit dem Schachbrett und den Reiskörnern. Etwa alle 20 Jahre ein neues Feld, sprich eine Verdopplung. Wo ist die Grenze? Wir sind wie ein Schwarm Heuschrecken, der fruchtbares Land überfällt.

  4. C. Isekin /

    Wann een den Zuelen vum Site „National dept clock“ gleewe kann, läit ons Schold elo bei…
    12.191.028.xxx€
    Dat geet awer all Sekonn an d’Luucht. Gitt et kucken.
    3.2.2018 12h07

    • Gerard /

      C.Isekin
      do get et engem jo schlecht, wann en der national debt clock no kuckt.

  5. Colombera jean /

    Nachdem wir die Erde ausgebeutet haben, haben wir grünes Licht um die anderen Planeten auszubeuten….Spacemining

  6. Scholnier /

    Einerseits können Staatsfinanzen nur von Gesundheit strotzen, wenn wir andererseits auch als Staat alle Schulden getilgt haben. Herr Gramegna übt hier Taschenspielertricks aus und gaukelt uns einen schuldenfreien Staat vor. Schulden müssen zurückbezahlt werden , es sei denn der Staat schwimmt auf der Welle die zum Usus wurde, alles auf Pump zukaufen, Rechnungen verspätet oder gar nicht zu bezahlen und solange die Visa-Karte noch was hergibt bin ich liquid.

  7. Fränz /

    2 Drittel der Bevölkerung waren seit jeher ‚gebremst euphorisch‘ was die CSV angeht.

Kommentieren Sie den Artikel