Sa., 10. Dezember 2022



  1. J.Scholer /

    Wer die Kultur auf gemeinschaftliche Erfahrung , die Wärme eines körperlichen Austauschs reduziert ist Teil der Konsum- und Spaßgesellschaft und verkennt den Freiraum den das kulturelle Schaffen bietet, dem Mainstream entgegenzuwirken und etwas zu ändern.

  2. DanV /

    Ob Streaming oder DVD, das Erlebnis ist doch das Gleiche. Ich sehe keine „tragische“ Verhaltensänderung, sondern nur eine Entwicklung, die sowieso schon angelaufen war – und die natürlich keine Live-Konzert-Atmosphäre ersetzen kann, weder für die Zuschauer noch für die Künstler.

    Das Geschäftsmodell zu beklagen, macht keinen Sinn. Dann müssten Sie auch Live-Konzerte im Radio, im Fernsehen, auf LP, Kassette, CD, DVD und mp3 beklagen. Schließlich werden die Künstler auch in diesen Fällen bezahlt.

  3. Risikopatient /

    also éierlech, ween huet dann lo en nerv fir kultur a sport??? leit hunn aner suergen, risikopatienten, covid-kranker déi pickt kultur de moment kee meter, woubei kultur e weite begreff ass, wat ech zb vun luxo kultur gesinn, zb, feck letzebuerg… ass fir mech keng!

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos