Mi., 28. Februar 2024




  1. Jemp /

    Das Gesetz wurde größtenteils zum Wohlgefallen und wegen des Lobbyismus der Garagen und Reifenhersteller und -händler eingeführt. Der zweite Grund war, dass man das Autofahren, dem Trend folgend, verteuern wollte. Um Sicherheit ging es dabei nur ganz nebensächlich. Es ist bekannt, dass Winterreifen der einen Marke eine schlechtere Haftung auf Schnee und/oder Matsch haben, als Sommerreifen einer anderen Marke. Bei Glatteis haben Winterreifen, genauso wie Sommerreifen genau 0 (NULL) Haftung. Typisch für Winterreifen aller Marken ist auch, dass sie bei Nässe schlechtere Eigenschaften haben als Sommerreifen oder sogenannte Regenreifen. Da wir in unseren Gegenden weit öfter nasse Straßen haben als verschneite, wäre es für die Sicherheit vorteilhafter Regenreifen fürs ganze Jahr vorzuschreiben, als Winterreifen im Winter. Aber das würde das Autofahren weniger verteuern, als sehr schnell abnutzende Winterreifen. Die meisten, die im Graben landen, haben übrigens Winterreifen und viele Fahrer neigen eben dadurch, dass sie Winterreifen aufgelegt haben, die Bodenhaftung ihres Fahrzeugs, besonders bei Glatteis, zu überschätzen. Im übrigen ist die Unfallrate durch die Einführung des Winterreifenzwangs nicht gesunken. Das Gesetz ist nicht nur sinnlos, sondern sogar kontraproduktiv.

  2. carlocoin /

    Wahrscheinlech ass et richteg dat een soll Wanterpneuen opleen.
    Mee firwaat awer déi ganz PAnik, wann esou Leit vun Provelo elo an der Press soen dat Velo am Schnéi ok wär.

  3. Jacky /

    @SamB
    Das was der Jemp geschrieben hat ist gar nicht so falsch. Es hat allerdings null und nichts mit Formel 1 (schauen) zu tun. Ihr Kommentar ist aber hmmmm ziemlich ….. 🙁

  4. den tutebatty /

    Wohl weil der Sommer vorbei und der Winter begonnen hat! Oder?

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos