Di., 11. August 2020

Premium /  


  1. Jean Muller /

    “Und das mit solcher Macht, dass viele Staatschefs von einem «Krieg» sprechen”
    Und einige Leute verstehen das offensichtlich irgendwie falsch:
    Der Chef des Atlantikrats schrieb diese Woche einen Leitartikel, in dem er die NATO drängte, eine Kriegserklärung nach Artikel 5 gegen das COVID-19-Virus zu verabschieden.

  2. Graucho /

    Jetzt bekommen wir das “Totsparen” der medizinischen Versorgung die sich seit der Globalisierung durchgesetzt hat ( mit Sicherheit,Gesundheit und Bildung darf man nicht versuchen Geld zu verdienen) zu spüren. Die Spaßgesellschaft kriegt eins auf’s Maul und die Wirtschaft wundert sich. Wenn Ethik und Moral in der Wirtschaft nichts zu suchen(Würth) haben,dann muss man sich mit diesen Folgen abfinden. Bis hin zu ethischen Grenzfragen wie Macron jetzt postuliert: “Looss déi jonk Leit liewen an déi aal Leit stierwen.” Netter Satz aus einem katholischen Kinderliedchen die der jesuitische Elitestudent für Economie sich zum Vorsatz genommen hat. “Nous ne sommes pas en guerre,nous sommes des cons.” Spiel mit der Angst in schlimmen Tagen?

  3. neckel /

    Man wartet auf die ‘Durchseuchung’ der Weltbevölkerung, übrigens ein guter Kandidat für das Wort des Jahres.

  4. J.Scholer /

    Man staune, ein Laie der solch Szenarios ,Aussichten vor etlichen Tagen in Erwägung gezogen hätte, wäre der Schwarzmalerei, Verbreitung von Untergangsstimmung bezichtigt oder zensiert worden. Man verfolge die traurigen Statements zum Thema EU Bonds, die Reden von Merkel, Karrenbauer und co, ….. und dann ein Frau Leyen , Respekt, das solidarische Handeln in der EU , kritisch umrandet. Einige Zeitgenossen haben das Schengen Abkommen applaudiert, die Reisefreizügigkeit, den Warenverkehr als das Non plus Ultra proklamiert, denen ins Stammbuch, sie haben vom Europa Gedanken nichts verstanden. Europa ist Humanismus und Solidarität. Natürlich , richtig ihr Kritiker, bisher war Europa nur der verlängerte Arm der Wirtschaft, des Kapitals.Dieses Virus hat die Grundfeste Europa stark erschüttert, die Nachbeben werden das bisherige Gesellschaftssystem der Konsum und Spaßgesellschaft, die Welt von Wirtschaftswachstum und Nationalgeplänkel vor die Entscheidung stellen, eine soziale, humanere , der Umwelt und Natur verbundene Gesellschaft zu erschaffen oder im Glauben bisheriger Ideologien weiterzuleben und von Krise zu Krise zu schlängeln.

  5. Leila /

    Der großartige Philanthrop Bill Gates hat schon vor Jahren vor einem solchen Virus gewarnt! Der Prophet gilt nichts im eigenen Land sagt man, aber leider hat ihm auch woanders keiner richtig zugehört.

  6. Consti. F /

    @ Leila ” Der großartige Philanthrop Bil Gates……”. Bemühen Sie eine Suchmaschine (Google ????) mit folgendem Suchbegriff. “Was gesund ist, bestimmt Bill Gates”. Besonders interessant, ein Artikel auf der Homepage ” Deutschlandfunk Kultur.de “

  7. Leila /

    Danke! So lange und tiefgreifende Artikel lese ich in der Regel nicht, habe es jetzt trotzdem getan! Was habe ich gelernt? Ich bin einem Irrtum erlegen, was die Eigenschaften des Bill Gates betreffen, dass jeder vermeintliche Gutmensch doch keiner ist und dass der unermessliche Reichtum der Multis nicht durch Gutherzigkeit um ein vielfaches vergrößert wird. Das war mir zwar schon vorher klar, aber von B.G. enttäuscht mich das jetzt doch etwas.

  8. Jacques Zeyen /

    Mein Favorit unter den Gutmenschen ist Warren Buffet. Auch nicht schlecht.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen