Di., 22. Juni 2021



  1. Awunner /

    Alles Guddes fiir den neien Job. Hoffentlech geléngt et eisem neie Wunnéngsbauminister t’Wunnéngspräiser ob e raisonnablen niveau erofzedrécken.

    • de Schéifermisch /

      Die Freude sei ihnen gegönnt. Hoffentlich wird es nicht bald ein schlimmes Erwachen!

  2. de Schmatt /

    Also Friede, Freude, Eierkuchen, das war einmal. Jetzt geht’s ans Eingemachte.

  3. Nomi /

    Den Wunnungsbauproblemm ass net mat Ministermethoden ze lei’sen.
    Do kann all Partei machen waat se wellt, daat geht net !
    Daat huet Mme Tanson schons an der kurzer Zeit erkannt, an dann nemmen so’u sei’er wei‘ mei’glech daat warmt Ee engem aaneren zo’uscho’usteren !
    Elo huet de Kox dat warmt Ee, mol kucken wei‘ heen dan domadder jonglei’ert !

    • de Prolet /

      Das Wohnungsbauproblem betrifft die gesamte Regierung und nicht nur die Grünen. Schliesslich geht es um die Zukunft unseres Landes und um die Lebensqualität spätestens unserer Nachkommen.

  4. trotinette josy /

    Hauptsache Herr Kox freut sich wie ein Schneekönig, dass er endlich sein Ziel erreicht hat!

  5. HOW DARE YOU ???? /

    Das ganze Land hat mittlerweile mitgebekommen dass auch bei den grünen Vetternwirtschaft wichtiger ist als alles andere. Doch Haupsache auf dem Kongress leckt man sich gegenseitig die Wunden bedauert sich eher als Besserung zu geloben.
    So wird das bei den nächsten Wahlen aber in die Hosen gehen !!!
    HOW DARE YOU ???

    • H.Horst /

      In die Hose werden die naechsten Wahlen wohl fuer die CSV gehen…..

      • KTG /

        Da sich die Zahl der CSV-Wähler auf natürliche Art und Weise ständig verringert, dürfte das wohl in der Tat passieren. Sicher ist es aber nicht. Andererseits macht die CSV momentan eher einen desolaten Eindruck: abgehalfterter ehemaliger Spitzenkandidat, krawallige Fraktionschefin, überforderter Präsi.

        Dazu kommt noch die krachende Niederlage bei den Europawahlen, wo sich die DP erstmals an der CSV vorbeigeschoben hat. Deren Aufstellung ist nun mal sehr diszipliniert, sehr viel mehr als bei der CSV. Zudem hat man den Premier-Bonus.

        • de Prolet /

          In Sachen CSV würde ich mich nicht zu sehr freuen und mit dieser natürlichen Art und Weise der Verringerung der CSV Wähler meinen Sie wohl eine biologische. Nicht schlecht! Nur Politik ist nichts Statisches, sie befindet sich in einem permanenten Wandel . Die Parteien verändern sich, so oder so. Den besten Beweis dafür haben jetzt die Grünen erbracht. Also abwarten und erstens kommt es anders als zweitens wie man denkt.

  6. jeff /

    ech kann keng Politiker mei gesin.Alles nemmen Vetternwirtschaft…egal vu wei engem bord dass se sin.

Kommentieren Sie den Artikel