Mo., 27. September 2021



  1. Von Blücher /

    Ich kann mich nur wundern über solch eine heuchlerische Diskussion , wo die wahren Fakten der CO2 Emissionen verschwiegen werden. In keiner Weise wird die CO2 Emission der digitalen , vernetzten Welt genannt , obschon etliche unabhängige Untersuchungen diverser Institute ( über Google kann man zur Thematik ,Resultate einsehen, wie auch diverse Presseartikel von renommierten Printmedien dazu) auf die Problematik hingewiesen haben , bis 2025 diese Technik Spitzenreiter und die Ziele des Klimaschutzabkommen von Paris nicht dadurch erreicht werden können. Wir sollten auch umdenken in Punkto Atomenergie, strengere Auflagen, kürzere Laufzeiten für AKW‘s ist Atomstrom eine saubere ,wie auch billigere Alternative den Strom zu produzieren. Wenn wir auf E-Autos umsteigen wollen, die digitale Technik noch verstärken wollen kommen wir am Atomstrom nicht vorbei.Alternative Energieversorgung ist ein Schuss vor den Bug und ebnet den Weg zurück in die Steinzeit da sie die erforderlichen Mengen an Strom nicht liefern können. Wie übrigens viele grüne utopistische Ideen ,Träumereien , die gut im Ansatz aber nicht verwirklicht werden können oder den Bürger enorm an Kosten abverlangen.

Kommentieren Sie den Artikel