Der irische Radprofi Sam Bennett hat dem deutschen Team Bora-hansgrohe am Donnerstag den zweiten Giro-Etappensieg beschert. Im verregneten und hektischen Finale der 214 km langen zwölften Etappe im Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola behielt Bennett den Überblick und sprintete ungefährdet zum Erfolg.

Konkurrenz düpiert

Der 27-Jährige hatte bereits die siebte Etappe für sich entschieden. Bennett attackierte auf den letzten Metern und düpierte die Konkurrenz. Danny van Poppel (Niederlande/LottoNL-Jumbo) und Giacomo Bonifazio (Italien/Bahrain-Merida) hatten auf den Plätzen das Nachsehen. Jempy Drucker (BMC Racing) belegte im Schlusssprint Rang 15. Laurent Didier (Trek-Segafredo) beendete die Etappe mit einem Rückstand von 5:36 Minuten auf Platz 92.

Auf der 13. Etappe am Freitag dürfte erneut die Stunde der Sprinter schlagen. Der Kurs führt über zumeist flache 180 km von Ferrara nach Nervesa della Battaglia. Die nächste klassische Hochgebirgsetappe findet erst am Samstag bei der Bergankunft auf dem Monte Zoncolan in den Karnischen Alpen statt. (SID)

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here