Die Gedenkfeier für die tödlich verunglückten Hüttenarbeiter war in diesem Jahr, aus organisatorischen Gründen, auf eine Kranzniederlegung am Monument „Als Erënnerung – Un d’Leit vun de Schmelzen“ beschränkt. Die sonst übliche kulturelle und akademische Sitzung mit Ansprachen der Direktion von Arcelor-Mittal, der Personaldelegation und der „Amicale“ soll aber im nächsten Jahr wieder im gewohnten Rahmen stattfinden.

Von unserem Korrespondenten Paul Huybrechts

Eligius ist Schutzpatron zahlreicher Berufe, darunter Metallarbeiter, Bergleute, Schlosser und Schmiede. Eligius soll selbst ein ausgezeichneter Hufschmied gewesen sein, bevor er das Goldschmiedehandwerk erlernte. Sein offizieller Gedenktag ist der 1. Dezember.

Bei der diesjährigen 11. Ausgabe der Feier wurden Kränze am Monument für die tödlich verunglückten Hüttenarbeiter niedergelegt. Beim Denkmal handelt es sich um eine Skulptur von Jhang Meis, die aus drei „Palplanches“ besteht, die die drei Hochöfen A, B und C darstellen. Anwesend waren neben einer ganzen Reihe von Sympathisanten Roland Bastian, CEO Belval Plant und Head of Country Luxembourg at Arcelor Mittal, Pierre-Nicolas Werner, Head of Rolling Mill, sowie Vertreter der Personaldelegation und der Gewerkschaften OGBL und LCGB. Zudem waren Vertreter der „Amicale des hauts fourneaux“, ein Schöffe der Gemeinde Sanem, Mike Lorang, und Georges Mischo, der Bürgermeister der Stadt Esch, vor Ort.

Die Initiative zur Eligiusfeier ging 2009 vom damaligen Präsidenten der Personaldelegation, Vic Rosseljong, aus. Davor gab es solche Feiern nur in Differdingen und Rodange. Die „Sonnerie“ spielten Louis Ascani, Trompete, und Damien Ascani, Trommel.

Seit 2009 wird die Eligiusfeier auch auf Belval abgehalten

1 Kommentar

  1. “Im Verzeichnis Martyrologium Romanum waren 2004 mehr als 6600 Heilige gelistet..”
    Da stehen also viele Kandidaten zur Wahl. Jedem seinen Heiligen sozusagen. Aber wenn’s nichts nützt muss es ja nicht unbedingt schaden. Franziskus ist jedenfalls ein eifriger Heiligsprecher,da kommt noch etwas auf uns zu.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here