“Da ist was faul” muss der Lkw-Fahrer am Dienstagmorgen gedacht haben, als er plötzlich eine fuchtelnde Hand an seinem Anhänger bemerkt. Sofort steuert er sein Fahrzeug auf die Standspur der Ausfahrt Potaschberg der Autobahn A1 und bleibt stehen, um nach dem Rechten zu sehen. Doch kaum steht der Lkw, geht die Ladeklappe auf und mehrere Personen springen vom Anhänger und verschwinden Richtung Autobahn.

Doch die illegalen Mitfahrer hatten die Rechnung ohne die Luxemburger Polizei gemacht. Alarmiert durch mehrere Zeugen führt sie mit mehreren Patrouillen eine Fahndung durch und schafft es, sieben Verdächtige zu stellen. Anschließend werden die Beamten der Fremdenpolizei angefordert, die die sieben Männer zwecks weiteren Maßnahmen zum Außenministerium begleiten.

Zu einem ähnlichen Vorfall kam es zur gleichen Zeit in Grass. Auch hier hatte ein Lkw-Fahrer unangemeldete Mitfahrer dabei. Er wollte eigentlich eine Reifenlieferung aus Ungarn entladen, als mehrere Personen aus dem Inneren des Aufliegers sprangen. Nach Angaben des Fahrers muss es sich dabei um ungefähr 20 Personen gehandelt haben. Er eilte zurück zur Fahrerkabine, um Hilfe anzufordern und die Polizei zu alarmieren. Doch obwohl mehrere Patrouillen nach den 20 Unbekannten fahndeten, konnte keine einzige Person ausfindig gemacht werden.

4 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here