Es hat geschneit in Luxemburg – und das auch noch über Nacht. Nicht wenige Autofahrer wurden deshalb am Mittwochmorgen auf dem Weg zur Arbeit von Glätte, Schnee und starkem Wind überrascht. Die CITA (“Contrôle et information du trafic sur les autoroutes”) warnte auf ihren Anzeigetafeln über den Autobahnen vor Glatteis, der ACL erklärte gegenüber dem Tageblatt, dass im Norden des Landes sogar Bäume umgestürzt sind. Die Polizei verzeichnete einige Unfälle:

  • Kurz hinter dem Tunnel Howald geriet ein Auto um 4.57 Uhr auf der A1 in Richtung Luxemburg ins Rutschen – und knallte gegen die Leitplanke.
  • Um 5.05 Uhr drehte sich ein Auto auf der A7 in Fahrtrichtung Luxemburg. Niemand wurde verletzt.
  • Zwischen Altlinster und Imbringen überschlug sich um 6.45 Uhr ein Fahrzeug. Der Fahrer musste zur Kontrolle in Krankenhaus.
  • Auch auf der A4 hat es am Morgen gekracht: Auf der Abfahrt auf die A13 in Richtung Schengen stieß ein Auto mit einem Lkw zusammen. Es wurde niemand verletzt.
  • In der rue Altrescht in Kayl donnerten um 6.55 Uhr zwei Pkw gegeneinander. Keiner der Passagiere wurde verletzt.
  • Zwischen Sandweiler und Itzig fuhr um 7.13 Uhr ein Lieferwagen gegen ein Auto. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Die Polizei verzeichnete zudem einen hohen Sachschaden. Die Straße war längere Zeit gesperrt.
  • In der Bartringer rue de Strassen stießen um 7.56 Uhr zwei Autos zusammen.
  • Zwischen Leudelingen und Pontpierre rutschte um 9.09 Uhr ein Traktor in den Graben.
  • Auf der Straße von Grevenmacher nach Wecker knallten um 8.31 Uhr zwei Autos gegeneinander – niemand wurde verletzt.
  • Ein Pkw landete um 10.11 Uhr bei Gonderingen im Graben.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here