Nachdem vor rund zwei Wochen publik geworden war, dass der „Fonds du logement“ einem Betrug zum Opfer gefallen war, meldete wort.lu am Dienstag, dass kürzlich ein weiterer Betrugsversuch gestartet wurde.

Diesmal ging es um die Änderung der Kontodaten einer Firma. Doch in dem Betrugsfall Nr. 2 waren die Angestellten des Fonds vorgewarnt und reagierten anders. Unter dem Vorwand, dass eine Unterschrift nötig sei, wurde der Betrüger nämlich zum Verwaltungsgebäude gelockt. Und dort wartete die Polizei auf ihn. Laut wort.lu befindet sich der Tatverdächtige mittlerweile in U-Haft. Unklar ist, ob es einen Zusammenhang zwischen dem ersten Fall und dem aktuellen gibt. Die Ermittlungen laufen.

Im dem Fall vor zwei Wochen hatten Betrüger ein falsches Schreiben im Auftrag einer hiesigen Baufirma an den Wohnungsbaufonds gerichtet mit dem Ziel, dass in Zukunft alle Zahlungen an eine neue Kontonummer in Polen zu überweisen seien. Dem leistete der Fonds ohne Überprüfungen Folge und überwies rund 800.000 Euro an die Betrüger. Der Betrug kam zutage, als die richtige Baufirma die Zahlung reklamierte.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu Le Républicain Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here