In den meisten Ländern Europas ist der Valentinstag ein Tag der Liebe. Man schenkt seinen Liebsten etwas: Süßes, Blumen, eine Reise oder einfach nur Zeit. Der Tag hat aber mittlerweile auch eine nicht unerhebliche wirtschaftliche Dimension. Davon distanzieren sich viele – auch luxemburgische – Politiker, wie unsere kleine, nicht repräsentative Umfrage zeigt.

Wie groß das Geschäft mit Liebe und Romantik für einige Branchen ist, zeigen die Zahlen. In Großbritannien freut sich die Grußkartenindustrie. Die norwegische Online-Plattform timeanddate.com berichtet, dass allein dort im Jahr 2017 rund 25 Millionen Grußkarten verschickt wurden. In Deutschland werden vor allem Blumen – rote Rosen sind die beliebtesten – verschenkt. 800 Tonnen hat die Lufthansa Cargo nach eigenen Angaben dieses Jahr ins Land transportiert.

Blumen sind der Renner

Auch in Luxemburg hatte die Logistikbranche einiges zu tun. Die Cargolux hat nach eigenen Angaben 1.200 Tonnen auf ihren Flügen von Afrika und Lateinamerika an den Findel gebracht, von wo die Ware weitertransportiert wird. Wie viel Tonnen im Land geblieben sind, lässt die Frachtgesellschaft offen, belegt damit aber, dass rote Rosen auch hierzulande immer noch der Renner sind.

„Rote Rosen werden an diesem Tag am meisten verlangt“, sagt Sylvie Brendel, seit 13 Jahren Inhaberin des Geschäftes „Blummeland“ in der Escher Alzettestraße. Rund 1.000 der Liebesboten hat sie bestellt, Valentinstag ist der zweitbeste Geschäftstag des Ladens. Nur an Muttertag werden noch mehr Blumen und Pflanzen gekauft.

Während in Afrika Kenia der Spitzenproduzent von Rosen ist und in Lateinamerika nach Angaben von Eurostat Länder wie Equador und Kolumbien an vorderster Stelle liegen, führen in Europa die Niederlande die Statistiken an. 70 Prozent aller ausgeführten Rosen kommen von dort und gehen nach Eurostat-Angaben vor allem nach Russland und in die Schweiz. 2017 hat die EU laut Eurostat Rosen im Wert von 624 Millionen Euro ausgeführt.

wie


Georges Mischo, CSV-Bürgermeister von Esch/Alzette, und Géraldine

„Meine Ehefrau und ich sind gemeinsam mit den Kindern im Urlaub in Österreich. Ich habe mir noch nicht groß Gedanken darüber gemacht, wie wir diesen Tag feiern werden. Ich bin da eher spontan. Ich bin aber auch kein großer Fan dieses kommerziellen Tages.“


Claudia Dall’Agnol, LSAP-Abgeordnete und Schöffin in Düdelingen, und Fernand

„Jeder Tag soll eigentlich Valentinstag sein. Es reicht nicht aus, dem Partner an dem Tag Blumen zu schenken oder ihn gar mit Geschenken zu überhäufen. Man sollte immer respektvoll miteinander umgehen. Wie ich Valentinstag verbringe? Gemeinsam mit meinem Partner zu Hause. Ganz entspannt. Wir werden zusammen kochen und einen leckeren Wein trinken.“


Marc Spautz, CSV-Präsident, Abgeordneter und Schöffe von Schifflingen, und Véronique

„Fällt Valentinstag wie dieses Jahr in die Woche, machen meine Ehefrau und ich entweder das Wochenende davor oder danach einen Kurztrip ins benachbarte Ausland. Diesmal hat es sich so ergeben, dass wir über die Faschingstage ein bisschen Wellness-Urlaub gemacht haben. Einfach ein bisschen ausspannen und gemeinsam Zeit verbringen. Dem Tag selbst messe ich aber eigentlich keine besondere Bedeutung bei. In einer Beziehung sollte in meinen Augen 365 Tage im Jahr Valentinstag sein.“


Dan Biancalana, LSAP-Bürgermeister von Düdelingen, und Nadine

„Meine Partnerin und ich meiden den Wirtschafts-Hype rund um den Valentinstag. Wir entgehen den vielfältigen kommerziellen Angeboten und feiern nicht explizit. Dennoch ist der Monat Februar für uns etwas besonders, da wir vor zwölf Jahren zu diesem Zeitpunkt unsere Partnerschaft eingingen. In diesem Sinne nehmen wir uns stets innerhalb dieses Monats einen Moment für uns. Dieses Jahr machen wir einen kurzen Abstecher nach Paris.“


Cécile Hemmen, „Deputée-maire“ (LSAP) von Weiler-la-Tour, und ihre Mutter Sophie

„Auch wenn ich nicht in einer Partnerschaft bin, hat die Symbolik von Valentinstag in Zusammenhang mit einem Liebeszeugnis doch einen hohen Stellenwert für mich. Es soll eine von vielen Gelegenheiten sein, um einem lieben und besonderen Menschen seine Anerkennung und Dankbarkeit auszudrücken für vieles, was man im Laufe des Jahres durch ihn und mit ihm erlebt hat. Dieses Jahr habe ich kurzerhand beschlossen, ein paar Tage mit meiner Mutter zu verreisen. Mein Geschenk an sie ist Zeit – das Wertvollste, was ein jeder zu bieten hat. Da es mir nicht immer vergönnt ist, viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen, sind die drei Tage, die ich somit intensiv mit meiner Mutter zusammen verbringe, sehr wichtig für mich. Wir werden an der Nordsee gemütliche Spaziergänge machen, viel diskutieren, viel lachen und an Valentinstag steht eine extra große Platte mit Meeresfrüchten auf dem Speiseplan.“


Manon Bei-Roller, LSAP-Bürgermeisterin von Dippach, und John

„Ob ‘Valentinsdag’, ‘Vältesdag’ oder ganz einfach der Tag der Verliebten: Es ist egal, wie man den 14. Februar nennt, wie man dazu steht oder wie man ihn verbringt, also traditionell mit Blumen, romantischem Essen oder als ganz normalen Alltag. Viele sehen sicherlich darin auch lediglich einen kommerziell schlauen Schachzug. Aber wie bei allem anderen auch kann man darüber denken, wie man will, und auch das tun, was man möchte. Für mich persönlich ist der Valentinstag ein Tag der Liebe, der dann auch bewusst so ausgelebt wird. Ich bin bereits seit fast 30 Jahren in einer Beziehung, und dennoch läuft bei uns alles nach demselben Ritual ab. Wir nehmen uns Zeit für den anderen, schenken uns Blumen und verbringen den Abend bei einem gemütlichen Essen in einem unserer lokalen Restaurants. In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Valentinstag 2018!“


Jean-Paul Schaaf, CSV-Bürgermeister von Ettelbrück, und Niki

„Valentinstag hat für uns keine herausragende Bedeutung, aber der Tag regt zum Nachdenken an und gibt dem Gewohnten seinen außergewöhnlichen Charakter zurück. Wir schenken uns Zeit und (er)leben sie. Diesmal im Schnee von Montafon.“

3 Kommentare

  1. Mir sin iwer 40 Joer bestued an mir hun nach nie Valentinsdaag gefeiert an as och gud esou.
    Ech fréen mech méih wann ech während dem Joer Blumen oder soss 1 Klëngeschkeet krëien wéih juste op desem Daag .Mais et as jidderëngem fräigestallt wéih en den Daag wöll féieren

  2. Waat soll deen ganzen Blödsinn mat dem ganzen Gedesems.Haut hält dach baal keen Bestiednes bis zur Selwerhochzeit.Dei mengen dach alleguer daat wier wann een honnert Joer bestuet wier.Mir geet schon den Hut heich wann ech heieren ,mein Kont,dein Kont.An dann hun sie kee Waak op kengem Kont.Jeje
    An dann nach Blumen kaafen….😇

  3. Wéivill huelen dann nach haut een Bestiednes eescht ?
    Vun deenen “Promien” do am Intervieuv huelen daat Saint Valentin
    nëmmen vielleicht och als Show ?
    Daat ganzt ass Commerce an Iwerdriwen.
    Jiddereen kann menger Meenung no maachen wéi e wëll.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here