Das Luxemburger Institut für Produktsicherheit (ILNAS) warnt vor Spielschleim. Einige der Produkte sind laut ILNAS giftig. Betroffen sind “Schleim im Ölfass” von Cepewa, Spielschleimprodukte der Firmen Toys, Super Gadgets und Kim’Play sowie mehrere “Slime”-Produkte von Toi-Toys. Welche Produkte genau betroffen sind, ist auf dieser Luxemburger Webseite einzusehen.

Wie Studien des ILNAS belegen, sind zahlreiche Kinderschleime mit Bor belastet. Das chemische Element gibt dem Schleim seine Elastizität und seine Klebrigkeit. Bei den untersuchten Schleimen war die Bor-Konzentration zu hoch.

Längerer Hautkontakt mit dem Schleim kann zu allergischen Reaktionen und Augen- oder Schleimhautentzündungen führen. Bei Verzehr kann der “Slime” sogar Erbrechen, Durchfall und Krämpfe auslösen und auf längere Dauer Schäden an Leber, Bauchspeicheldrüse  und Nieren hervorrufen. Langfristig kann der Spielschleim Entwicklungsstörungen und Fertilitätsprobleme bewirken.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here