Do., 27. Januar 2022



  1. David /

    Etwas nicht unerhebliches was in diesem Artikel nicht beschrieben wird und was auch Charel Grethen in seiner Dankesrede nicht aufgezählt hat, ist, dass der Dank dem Steuerzahler gelten sollte.
    Der Sportminister hat es selbst in einem Tageblatt-Artikel erwähnt, nämlich dass Herr Grethen, der als Staatsbeamter arbeitet, bei vollem Gehalt zu 50% von seiner Arbeit freigestellt wird um Dport machen zu können.
    In der Universitätskarriere ist das sehr viel Geld die der Steuerzahler bezahlen muss, damit jemand seinem Hobby nachgehen kann.
    Wenn nan da noch den Congé sportif und den legalen Congé dazurechnet dürfte die Frage erlaubt sein, wieviele Tage oder Stunden im Jahr für das volle Gehalt, das vom Steuerzahler bezahlt wird, überhaupt gearbeitet wurde.
    Ist es gerechtfertigt eine hohe 5stellige Summe von Steuergelder auzugeben damit jemand seinem Hobby nachgehen kann, während z.B. 25% der Alleinziehenden in Luxemburg an der Armutsgrenze leben und sich keine Wohnung leisten können?

Kommentieren Sie den Artikel