Fr., 14. August 2020

Premium /  


  1. Jacques Zeyen /

    ” bis es,auf die eine oder andere Art und Weise vorbei ist.”
    Dass ein Präsident keinen IQ-Test machen muss ist spätestens seit Dabbeljuh-Bush bekannt.Bei Trump mischen sich noch Rücksichtslosigkeit und Narzissmus hinzu. Gefährlicher Mann.Da wird sich doch sicher bald eine Lösung finden im Land der rauchenden Colts.

  2. roger wohlfart /

    Da hat mal einer ins Volle getroffen und ins Wespennest gestochen. Ein mutiger Schritt. Dass der im Weissen Haus sich den Schuh anzieht und tobt wie Rumpelstielzchen, beweist wie recht der Regierungsmitarbeiter hat! Der Fisch fängt an zu stinken.

    • marc wollwert /

      der vergleich mit rumpelstielzchen ist gut.die strategie der antitrump akteure scheint darau abzuziehlen dass trump sich genau wie rumpelstielzchen am ende selbst zerreisst.koennte klappen.

  3. Laird Glenmore /

    Schaden anrichten, der einzige der mit seinen Lügen und Eskapaden schaden anrichtet ist doch D. Trump selber, wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen. In den sechzigern wurden solche Probleme anders gelöst.

  4. DagobertEgo /

    Zitat: ““VERRAT?” Und in einem weiteren Tweet forderte der Präsident, die New York Times müsse den anonymen Autor aus Gründen der Nationalen Sicherheit “sofort der Regierung aushändigen””…. Was für’n Schmarrn! Wer sich mit solchen Sätzen soweit aus dem Fenster hinaus lehnt, muss aufpassen dass der nicht runterfällt!

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen