So., 13. Juni 2021



  1. Clemi /

    Das resultat p.feiereisen-spautz und spautz‘ taten nach dem 8.10. werden mit interesse im ganzen land verfolgt werden

  2. O.J. /

    Andere haben früher live im Radio behauptet dass sie nicht in die Regierung wollen und unbedingt Bürgermeister bleiben wollen …..

  3. Jeannosch /

    Bei diversen Veranstaltungen trifft man die lächelnden Politiker an, bestrebt dem Bürger ihre Wahlpropaganda in die Hände zudrücken, ihm Ratschläge mit auf den Weg zugeben, sein Kreuzchen auch an der richtigen Stelle zu schwärzen.Allerdings will der politisch ,interessierte Bürger Hintergrundinformationen, stellt gar kritische Fragen, erklärt seine Bedenken, verdüstern sich die Blicke der Politiker ,wehren oder wimmeln einen schnell ab.Nicht die Nerven liegen blank, es scheint als hätte sich in Luxemburg eine Kultur breitgemacht, wo Politiker nicht zu widersprechen ist, man jeglicher Politik zuzustimmen hat, Kritik oder Kontra als Affront angesehen wird.Der Bürger verkümmert zum Stimmviech.

    • René Charles /

      Diese Art von (Möchtegern)-Politiker/innen sind bei mir „Stimmvieh“ aussen vor. Ich drücke Händchen brav und anstandshalber zurück, grinse zurück und panachiere auf dem Wahlzettel : in jeder (JEDER) Partei gibt es Elemente die aus iergendeinem Grund bereits ihre Wählbarkeit in den letzten Jahren verloren haben durch ‚Untaten‘ die keinem zustehen, weder Mensch resp Politiker (m/f/u.a.) Andere („Neue“) haben oft keine Basis-Kompetenzen.
      Wer nur den Kreis schwärzt ist echtes Stimmvieh und einer eizigen Parti hörig.

  4. J.C. KEMP /

    Mich stört der grinsende Kandidat, der lässig auf dem Parkbankrücken sitzt und die Füsse dort hat, wo eigentlich sein Hinterer hingehört. Hat er an meine (noch) saubere Hose gedacht und die gute Kinderstube hinter sich gelassen?

  5. marek /

    könnte man sagen, der hätte Bezug zu Neandertaler, dem entsprechend sehen unsere Gemeinden aus.

  6. anne /

    Also ech muss lachen wann ech gesin weih frëndlech Leid elo sin dei op 1.Lescht stin.Lo wouh se wöllen 1 Stemm vun mir kréien soen se Möien sie lachen een esou frëndlech un a wann alles eriwer as bekukken se Leid net méih mam (A….).Bei mir sin der vill ënnen durch .

  7. De Klautchen /

    Meine Frau und ich haben uns heute entschlossen nach Italien zu fahren bis der ganze Spuck vorbei ist, nicht mal auf unserem Spazierweg werden wir in Ruhe gelassen. Überall wird man von wildfremden Menschen angequatscht oder solchen die man seit jeher kennt und noch nie gegrüsst haben.

Kommentieren Sie den Artikel